Schedelberger, Raimund

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Raimund Schedelberger

Raimund Schedelberger

Abt des Zisterzienserstiftes Wilhering 1750–1753

* 06. Feb. 1696 Ottensheim
† 14. Sep. 1753 Wilhering

Raimund Schedelberger war in früheren Jahren Kämmerer des Stiftes Wilhering gewesen und vom 28. September 1736 bis zum 21. Juli 1745 Administrator des Wilheringer Tochterklosters Engelszell. Am 6. April 1750 kanonisch zum Abt von Wilhering gewählt, lebte er zu kurz, um Durchgreifendes zu leisten. Er starb am 14. September 1753. Das Wilheringer Totenbuch rühmt seine väterliche Güte und sein Wohlwollen gegen jedermann. An seine Stelle trat am 22. November 1753 Alan Aichinger.

gge


Daten:

Prof.: 1. Nov. 1717; Abbas: el. 6. April 1750, ben. 12. April 1750.

Literatur:

Stülz, Jodocus: Geschichte des Cistercienser-Klosters Wilhering. Linz, 1840, S. 304. · Grillnberger, Otto: Wilhering, in: Beiträge zur Geschichte der Cistercienser-Stifte (= Xenia Bernardina III). Wien 1891, S. 222. · Frast, Johann von: Topographie des Erzherzogthums Oesterreich. Band 18. Wien 1840, S. 121.

Zitierempfehlung: Schedelberger, Raimund, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 5.12.2015, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Schedelberger,_Raimund