Schnyder, Maria

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Maria Schnyder

Maria Schnyder

2. Äbtissin des Klosters Eschenbach 1595–1614

† 22. Juli 1614 Eschenbach

Maria Schnyder (Schnider), von Luzern, legte 1582 in Rathausen unter Äbtissin Verena Feer und vor Abt Leodegar Hofschürer von St. Urban die Profess ab. Als die Schweizer Zisterzienserinnenklöster 1588/92 reformiert wurden, ging sie am 24. Februar 1588 mit Äbtissin Verena nach Eschenbach, wurde dort zunächst Priorin und nach der Resignation der Äbtissin am 5. September 1596 unter dem Vorsitz des Abtes Ulrich Amstein zur Äbtissin des Klosters Eschenbach gewählt.

Mit der Hilfe Amsteins, der nach dem Rückzug des Visitators Peter Emberger 1609 seine Rechte als Vaterabt reklamiert hatte, erhob sich das Kloster in geistlichen und zeitlichen Belangen. Äbtissin Maria Schnyder regierte 19 Jahre. Sie ließ den jetzigen Abteiflügel erbauen und erweiterte den Klausurgarten. Sie starb am 22. Juli 1614.

gge, Juli 2018


Daten:

Prof.: 1582, Abbatissa: el. 5. Sep. 1595.

Literatur:

Verzeichnis aller Schwestern der Zisterzienserinnenabtei Rathausen-Thyrnau 1245–1995. [Thyrnau]: Abtei Thyrnau, 1995, S. 54.

Zitierempfehlung: Schnyder, Maria, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 21.7.2018, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Schnyder,_Maria