Schröger, Meinrad

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Meinrad Schröger OCist

Meinrad Schröger OCist

2. Abt von Jequitibá, Brasilien, 1996–2004

* 24. Feb. 1936 Julbach, Oberösterreich

Meinrad Schröger, Taufname Josef, trat 1962 in die Zisterzienserabtei Schlierbach ein und wurde 1968 zum Priester geweiht. Vor seinem Gang in die Mission war er vom Schuljahr 1971/72 bis 1976/77 Präfekt und Religionsprofessor am Schlierbacher Stiftsgymnasium. 1973/74 übernahm er als Generalpräfekt auch die Leitung des Internats.

Im September 1977 ging er nach Jequitibá in Brasilien. Dort wurde er 1980 Novizenmeister und Klerikermagister ernannt, gleichzeitig übernahm er die Jugendseelsorge in der Pfarre Jequitibá. 1995 wurde er Prior und nach dem Rücktritt von Abt Anton Moser 1996 zum Abt gewählt. Von 1994 bis 2004 war er Pfarrer von Jequitibá.

In seiner achteinhalbjährigen Amtszeit bis 2004 führte er vor allem Wirtschaftsreformen durch. Unter anderem ließ er ein Exerzitien-, Bildungs- und Erholungszentrum errichten, um für das Kloster eine besondere wirtschaftliche Grundlage zu bilden, und gründete für die studierende Klosterjugend ein eigenes Studienhaus in Fortaleza. Wichtige Projekte waren der Bau der Berufs- und Abendschule für ca. 300 Schüler und die Agrarreform für 62 Familien an vier verschiedenen Orten, verbunden mit einem Landkauf und dem Bau von acht Familienhäusern.

Nach seinem Rücktritt als Abt 2004 wurden ihm die wirtschaftlichen Belange des Klosters anvertraut, die er bis 2009 verwaltete. Seitdem lebt er als Einsiedler.

gge, Sep. 2012


Daten:

Vest.: 14. Aug. 1962; Prof.: 15. Aug. 1963; Sac.: 2. Juli 1968; Abbas: el. 17. Juni 1996, ben. 14. Juli 1996; res 17. Nov. 2004.

Zitierempfehlung: Schröger, Meinrad, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 28.4.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Schr%C3%B6ger,_Meinrad