Sept-Fons/Äbte

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

N.-D. de Saint-Lieu de Sept-Fons, Zisterzienserabtei der strengeren Observanz in Dompierre-sur-Bresbre, Dép. Allier, Auvergne, Frankreich; wiederhergestellt 1845 durch Verlegung von Gard.

Äbte vor der Reform

  • Pierre Bouchu, 1649–1655, dann Abt von La Ferté und Clairvaux
  • Vincent de Beaufort, 1655–1656 †

Äbte von der Reform 1663 bis zur Aufhebung

01. Eustache de Beaufort 1656–1709
Joseph Madeleine de Forbin d’Oppède 1709–1711
02. Joseph d’Argenvilliers 1711–1742 † 20. April 1742
03. Zosime de Guyenne 1742–1749 † 30. Dez. 1749
04. Vincent II. Sibert 1749–1755 † 20. Feb. 1755
05. Joseph III. Alpheran 1755–1757 † 11. Aug. 1757
06. Dorothée Jalloutz 1758–1788 gest. 1788
07. Bernard de Sallmard de Montfort 1788–1791 Aufhebung der Abtei 1790/91

Äbte nach der Wiederbegründung

01. Stanislas Lapierre 1835/45–1865
02. Jean de Durat 1865–1881
03. Jérôme Guenat 1882–1887
04. Sébastien Wyart 1887–1899
Symphorien Bernigaud 1893–1895 Supérieur élu
05. Jean-Baptiste Chautard 1899–1935
06. Marie Godefroy 1935–1949
07. François Régis Jammes 1949–1965
08. Irénée Henriot 1965–1969
09. Dominique du Ligondes 1969–1979

Raoul, † 20. Dez. 1979 in Sept-Fons

10. Patrick Olive seit 1980

Zitierempfehlung: Sept-Fons/Äbte, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 8.2.2019, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Sept-Fons/%C3%84bte