Simon von Rievaulx

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Simon von Rievaulx

Simon von Rievaulx

Zisterzienser der Abtei Rievaulx

† um 1142 Rievaulx

Simon von Rievaulx ist allein durch den Nachruf Aelreds von Rievaulx in dessen Werk „De Speculo caritatis“ (lib. 1, cap. 34) der Nachwelt bekannt. Aelred beschreibt Simon als vorbildhaften Zisterzienser und geistlichen Freund.

Simon war von edler Herkunft. Im Kloster von Rievaulx zeichnete er sich durch Bescheidenheit, tiefen Glauben, friedvolle Lebensführung und lautere Heiterkeit aus. Bereits als junger Mönch erkrankte er schwer. Acht Jahre lang ertrug er geduldig seine Krankheit, bis er an ihr starb. Aelred drückt im Nachruf seine Überzeugung aus, dass Simon in die Freude Gottes eingegangen ist.

Pius Maurer, Nov. 2010


Quelle:

De Speculo Caritatis, in: Talbot, C. H. (CCCM 1, Turnhout 1971) 2–361; dt. Übers. in: Brem, Hildegard (Hg., Übers.), Aelred von Rievaulx. Spiegel der Liebe (Texte der Zisterzienserväter 2, Eschenbach 1989).

Literatur:

Buchmüller, Wolfgang: Die Askese der Liebe. Aelred von Rievaulx und die Grundlinien seiner Spiritualität (Langwaden 2001) (bes. 77f) · Hoste, Anselm: Aelred of Rievaulx and the Monastic Planctus, in: Cîteaux 18 (1967) 385-398.

Zitierempfehlung: Pius Maurer: Simon von Rievaulx, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 20.12.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Simon_von_Rievaulx