Spandl, Pacifique

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Pacifique de Spandl

Pacifique de Spandl de l’Herze

Wiederbegründerin des Trappistinnenklosters Lyon-Vaise

* 24. März 1804 Seneffe, Belgien
09. Mai 1868 Lyon, Frankreich

Mère Pacifique, Baronesse Lucie de Spandl de l’Herze, wurde 1804 in Seneffe im Hennegau als Tochter einer belgischen Adelsfamilie geboren. Sie trat 1821 bei den Franziskanerinnen ein, wo sie auch ihre Erziehung und Ausbildung erhalten hatte, fand aber nicht die erwünschte Einsamkeit und Stille und wechselte daher 1826 zu den Klarissen nach Amiens in Frankreich. Aber auch dort war sie unzufrieden. Nachdem sie eine Nonne kennengelernt hatte, die an der sog. Odyssée monastique der Trappisten nach Russland unter Abt Augustin de Lestrange teilgenommen hatte, bat sie 1827 im Trappistinnenkloster Lyon-Vaise um Aufnahme als Konversschwester.

Da durch die Julirevolution 1830 der Weiterbestand des Klosters in Lyon gefährdet war, beauftragte Priorin Victime Olivier sie mit der Suche nach einem geeigneten Ausweichort, der in dem Dorf Maubec, in der Nähe von Montelimar bei Valence, gefunden wurde, wo ein geeignetes Anwesen mit etwa 100 Hektar Umland zum Verkauf stand. 1934 wurde der Konvent schrittweise dorthin verlegt. Schon vorher, 1832, hatte Sr. Pacifique die Profess als Chorfrau abgelegt und war zur Subpriorin und Magistra der Chornovizinnen ernannt worden. Sie war eine der ersten Schwestern, die in dem neuen Kloster ankamen und übernahm sofort das Amt der Cellerarin.

Nachdem die Bevölkerung von Lyon den stillen Verkauf des Klosters und den Weggang der Nonnen realisiert hatte[1], wandte sie sich hilfesuchend an den Erzbischof, der den endgültigen Verkauf des Klosters untersagte und die Trappistinnen zurückbeorderte. Priorin Victime reagierte auf das Ansinnen, indem sie die Cellerarin M. Pacifique alleine nach Lyon zurückschickte, die dort vor der fast unlösbaren Aufgabe stand, ein leeres Klostergebäude halten zu müssen, das bereits zur Finanzierung des neuen verkauft worden war.

Mit Hilfe der Autorität des Bischofs gelang es M. Pacifique schließlich, in Maubec die Entsendung von fünf Konversschwestern und zur Wiederaufnahme des Chorgebets vier Chorschwestern zu erreichen. Der Vaterabt von Aiguebelle, Etienne Malmy, stellte einen Hausgeistlichen ab. Um der drängenden Armut der wachsenden Gemeinschaft abzuhelfen – sie besaß anfangs nur eine einzige Kuh – gründete M. Pacifique eine Weberei und konnte so das Kloster Lyon-Vaise am Leben erhalten. 1839 wurde es rechtlich von Maubec getrennt und zählte um die Jahrhundertmitte rund 120 Mitglieder.

Pacifique de Spandl stand der Klostergemeinschaft dreißig Jahre lang vor. In der Weihnachtsnacht 1867 brach eine schwere Lungenentzündung durch, von der sie sich nicht mehr vollständig erholte. Sie starb am 9. Mai 1868, im Alter von 64 Jahren.

gge, Mai 2018

  1. Nur noch ein paar Arbeiter, eine Chornonne, eine Drittordensfrua und ein vierjähriges Waisenkind waren in Lyon zurückgeblieben.

L:

Vie de la Rév. Mère Pacifique (baronne de Spandl de l'Herze) fondatrice et première supérieure du Monastère des Trappistines de Lyon, par un Religieux de la Grande Trappe.‎ ‎Bar-le-Duc, St Paul, 1891.

Zitierempfehlung: Spandl, Pacifique, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 5.5.2018, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Spandl,_Pacifique