Springauf, Eva Regina

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Eva Regina Springauf

Eva Regina Springauf

Äbtissin der Klöster Rechenhofen 1637–1642 und Lichtenthal 1642–1658

† 28. Aug. 1658

Maria Eva Regina Springauf, eine Tochter des Klosterschaffners Matthäus Springauf († 1614) und seiner Frau Gertrud († 1610), war eine gebildete, der lateinischen Sprache kundige Frau. Sie wurde am 18. März 1637 von Vaterabt Laurentius Lorillard von Lützel (reg. 1625–1648), der sich damals wegen der schwedischen Besatzung in Löwenburg aufhielt, zur Äbtissin des wiederhergestellten und bald wieder aufgegebenen Klosters Rechenhofen (Marienkron) in Württemberg ernannt. In endlosen Verhandlungen mit dem kaiserlichen Statthalter in Stuttgart und dessen Räten versuchte sie (vergeblich), die Rückgabe der im 16. Jahrhundert eingezogenen Gefälle und Renten zu erreichen. Nach Lichtenthal zurückgekehrt und dort Priorin, wurde sie am 6. Dezember 1642 unter dem Vorsitz des Abtes Bernardin Buchinger von Maulbronn[1] zur Äbtissin gewählt.

Während ihrer Regierungszeit, die in die letzten Jahre des Dreißigjährigen Krieges fiel, mussten Äbtissin und Konvent wegen der anhaltenden Kriegsunruhen 1645 flüchten und fanden Zuflucht in den Klöstern Straßburg und Rathausen, während Kloster Lichtenthal mehrmals geplündert wurde. Nach dem Westfälischen Frieden hatte das Kloster einige Jahre Ruhe, die die Äbtissin zur Wiederherstellung der klösterlichen Ordnung nutzte. Bald kam es auch wieder zu Neueintritten. 1656 kam die Abtei in den Besitz des Münzhauses in Baden und der Pfarrgründe von Iffezheim.

Sie starb am 28. August 1658 und wurde im Kapitelhaus beigesetzt.

gge, Juli 2017

  1. In Vertretung des wegen des Krieges am Kommen gehinderten Pater Immediat von Lützel.

Daten:

Abbatissa: el. 6. Dez. 1642.

Literatur:

Schindele, Pia: Die Abtei Lichtenthal. Ihr Verhältnis zum Cistercienserorden, zu Päpsten und Bischöfen und zum badischen Landesherrn im Laufe der Jahrhunderte, in: Freiburger Diözesan-Archiv 105, Freiburg: Herder 1985, S. 67–248 · Willi, Dominikus: Lichtenthal, in: Sebastian Brunner (Hg.): Ein Cisterzienserbuch. Würzburg 1881, Seite 653–663 · Bauer, Benedikt: Das Frauenkloster Lichtenthal. Geschichte, Kirchen und Altertümer. Baden-Baden : Weber, 1896, S. 228.

Zitierempfehlung: Springauf, Eva Regina, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 4.7.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Springauf,_Eva_Regina