Steiger, Albéric

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Albéric Steiger

Albéric Steiger OCist

Abt der Zisterzienserabtei Val-Dieu 1940–1960

* 02. Dez. 1881 Mörlen im Westerwald
† 13. März 1968

Alberich Steiger, geboren 1881 in Mörlen im Westerwald (damals Hessen-Nassau), 1897–1899 Schüler in Mehrerau, trat mit 18 Jahren in Val-Dieu ein, Profess 1900, Priesterweihe am Ostermontag, 24. April 1905, in Lüttich. Bruder: P. Augustin (Josef) Steiger von Marienstatt (1877–1936). Bald mit wichtigen Klosterämtern betraut. Als Cellerar nach dem Rücktritt des Abtes Benedictus Van Doninck 1939 zunächst zum Administrator bestimmt, 1940 dann zum Abt gewählt. Leitete die Abtei in schwierigster Zeit (2. Weltkrieg, Deutsche Besetzung Belgiens) und legte 1960 sein Amt nieder. Er erreichte 1946 zur Hundertjahrfeier der Wiederbesiedlung Val-Dieus bei Papst Pius XII. die Erhebung der Abteikirche zur Basilika minor (20. Aug. 1946).

Für seine erfolgreiche Tätigkeit von staatlicher und kirchlicher Seite wiederholt ausgezeichnet. Wegen der Rettung jüdischer Kinder vor der Deportation mit dem Ehrentitel Gerechter unter den Völkern ausgezeichnet (28. März 1988).

gge


Daten:

Prof.: Dez. 1900, 4. Dez. 1903; Sac.: 24. April 1905; Abbas: 27. Feb. 1940, ben. 2. April 1940, res. 1960; Dev.: Pergamus itinera ejus.

Literatur:

Vandekerckhove, Antoine: Histoire de l'abbaye du Val-Dieu a travers les siecles. 1215–1954. 2. ed. Dison 1954, p. 300–302.

Zitierempfehlung: Steiger, Albéric, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 6.1.2016, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Steiger,_Alb%C3%A9ric