Steiner, Friedrich

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Friedrich Steiner

Friedrich Steiner

Abt des Zisterzienserklosters Kamenz in Schlesien 1666–1681

† 16. Dez. 1681 Kamenz [Kamieniec Ząbkowicki]

Friedrich Steiner, aus Schrom [Śrem] bei Kamenz, wurde am 24. August 1666 zum Abt des Zisterzienserklosters Kamenz gewählt.

Durch sein Wirken erreichte das Kloster Kamenz eine größere Unabhängigkeit von der bischöflichen Jurisdiktion. 1677 erzielten die schlesischen Zisterzienseräbte nach langen Verhandlungen eine (vorläufige) Einigung mit dem Breslauer Fürstbischof über die Exemptionsrechte der Zisterzienser im Fürstbistum (Abt- und Äbtissinnenwahl ohne bischöfliche Kommissare, Visitationen der Klöster, Besetzung von Pfarrstellen usw.). Als 1681 in Glatz das erste Fest zu Ehren des hl. Franz Xaver gefeiert wurde, hielt er im bischöflichen Ornat das Pontifikalamt.

Da sich die Zahl der Konventualen bedeutend vermehrte, ließ er die Mönchszellen und das Refektorium des Klosters ausbauen. 1665 wurde die Abteikirche restauriert, deren Mauerwerk den Dreißigjährigen Krieg überstanden hatte, und 1675 begann die Erweiterung der Klostergebäude um ein weiteres Quadrum. Dazu kamen eine neue Umfassungsmauer um den nun weiter gefassten Bering und mehrere neue Wirtschaftsgebäude (Brauerei, Backhaus, Kretscham, Vorwerk).

Friedrich Steiner starb am 16. Dezember 1681 und wurde im Grab des Abtes Anton Wallenberg (reg. 1572–1596) beim nordöstlichen Vierungspfeiler begraben. Ihm folgte der Propst von Wartha, Augustin Neudeck.

gge


Daten:

Abbas: el. 24. Aug. 1666.

Literatur:

Frömrich, Gregor: Kurze Geschichte der ehemaligen Cistercienser Abtey Kamenz in Schlesien, Glatz 1817, S. 138–141 · Grüger, Heinrich: Schlesisches Klosterbuch: Kamenz. Augustiner-Propstei, dann Zisterzienserstift, in: Jahrbuch der Schlesischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Breslau, Band 21, 1980, S. 84–109.

Zitierempfehlung: Steiner, Friedrich, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 21.12.2016, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Steiner,_Friedrich