Studeny, Lambert

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Lambert Studeny OCist

Lambert Studeny OCist

Zisterzienser des Stiftes Lilienfeld; Theologiedozent in Heiligenkreuz

* 19. Jan. 1864 Runarz [Runářov, Tschechien]
† 31. Dez. 1933

Der aus der Diözese Olmütz stammende Liturgiewissenschaftler wurde am 19. Januar 1864 einer Arbeiterfamilie in Runarz (Mähren) geboren, trat am 20. September 1883 in das Stift Lilienfeld ein, studierte 1884–1888 in Heiligenkreuz und 1888–1892 in Innsbruck, wo er am 12. Januar 1892 zum Dr. theol. promoviert wurde. Sein Forschungsgebiet war das Missale Cisterciense. In Wien machte er 1894 die Staatsprüfung für Pastoraltheologie.

Studenys Lehrtätigkeit in Heiligenkreuz reichte von 1892 bis 1902, endete jedoch in einem Zerwürfnis kurz nach der Abtswahl von Gregor Pöck. Er blieb bei der wissenschaftlichen Arbeit und veröffentlichte 1918 ein Lehrbuch der Liturgik. Er starb am 31. Dezember 1933.

Alkuin Schachenmayr


Daten:

Vest.: 20. Sep. 1883; Prof.: 21. Sep. 1884, 25. Sep. 1887; Sac.: 8. Juli 1888 (St. Pölten, Bf. Binder).

Werke:

Ritus celebrandi missam secundum Missale Cisterciense, Theol. Diss. Wien 1900. · Lehrbuch der kath. Liturgik, Lilienfeld: F. Wurst, 1918

Lit.:

Müller, Professbuch, Nr. 1734

Normdaten:

GND: 127877886 · BEACON-Findbuch

Zitierempfehlung: Studeny, Lambert, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 15.9.2011, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Studeny,_Lambert