Tassin, Pierre

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Pierre Tassin

Pierre Tassin

Prior von Ourscamp; Abt von La Colombe 1615–1640

† 1. Juli 1643

Pierre Tassin stammte aus der Picardie und war Doktor der Theologie der Pariser Fakultät. Er war Mönch und Prior der Abtei Ourscamp[1], bevor er 1615 zum Nachfolger des im März d.J. ertrunkenen Honoré Silvain in La Colombe ernannt wurde.

Obwohl die Einkünfte des Klosters bescheiden waren und die Anzahl der Mönche klein (1635 nicht mehr als sechs oder sieben), ließ er die beschädigten Gebäude wiederherstellen und baute das Kloster geistlich und wirtschaftlich wieder auf. 1624 führte er die strenge Observanz im Kloster ein. Auf den Generalkapiteln 1623 und 1628 wurde er zum Generalvikar des Ordens in der Provinz Poitou (Poitiers, Angoulême, Saintes und Auns) bestellt.

1640 übergab er sein Amt Gaspard Corcessin aus der Abtei Preuilly. Er starb am 1. Juli 1643 und wurde in der Abteikirche vor den Stufen zum Altarraum bestattet. Sein späterer Nachfolger Claude Chalemeot ließ ihm einen Grabstein setzen, der die Inschrift trägt: Tumulus Domni Petri Tassin, Doctoris Theologi Parisiensis, qui antea Vrsicampi monachus & Prior, nutu divino huius Abbatiae titulo fuit auctus, quam ex indigesta ruderum mole innumeris laboribus eduxit, parfimonia ditavit, regulari observantia illustravit, hic dum viveret, modicus sibi, egenis munificus, coelum dives meritis ingreditur anno Domini 1643, Calend. Iulij postquam prafuisset 29 annis, requiescat in pace.

gge, Feb. 2019

  1. in Kommende seit 1556; Kommendatarabt war Ludwig von Lothringen-Guise, Erzbischof von Reims.

Daten:

Abbas: 1615.

Literatur:

Du Tems, Hugues: Le clergé de France, ou tableau historique et chronologique des archevêques, évêques, abbés, abbesses et chefs des chapitres principaux du royaume, depuis la fondation des églises jusqu'à nos jours. Paris: Brunet, 1775, S. 316 · Gallia christiana, II, 641 · Gallia Christiana IV, 1656, S. 288.

Zitierempfehlung: Tassin, Pierre, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 18.2.2019, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Tassin,_Pierre