Tertre, Hervé

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Hervé du Tertre

Hervé du Tertre

Abt der Zisterzienserabtei Prières 1657/73–1680

† 8. Dez. 1680 Paris

Hervé du Tertre, aus Orgères in der Diözese Rennes, wurde 1657 Koadjutor des Abtes Jean Jouaud und nach dessen Tod 1673 vom König als Abt bestätigt und mit einer Pension von 3.000 Livres ausgestattet. Die Benediktion erhielt er von Bischof Louis Casset de Vautorte von Vannes.

Zum Generalvikar der strengeren Observanz gewählt (1642 40 Häuser), setzte er den Reformkurs seines Vorgängers Jouaud fort. 1676 erwarb er für 10.000 Livres ein Haus in der Rue de Volières in Rennes, das als Studienhaus für die bei den Jesuiten in Rennes studierenden Kleriker dienen sollte (Hospice de Prières) und ließ eine Kapelle anbauen. Am 19. November 1678 deklarierte du Tertre beim König die Einkünfte seiner Abtei, zu der etwa 50 Religiosen gehörten. Als Visitator der Zisterzienserklöster in der Bretagne und der Normandie visitierte er 1676 (7. Feb.) und 1678 (8. Sep.) die unter der Leitung des Abtes Armand-Jean de Rancé stehende Abtei La Trappe in der Normandie.

Er starb am 8. Dezember 1680 im Collège Saint-Bernard in Paris im 61. Lebens- und 45. Professjahr und wurde in der Kollegiumskapelle bestattet. Sein Nachfolger wurde Melchior de Sérent.

gge, Jan. 2019


Daten:

Abbas: 1673.

Literatur:

Abbé Tresvaux: L'église de Bretagne depuis ses commencements jusqu'à nos jours. Paris: Méquignon junior, 1839, S. 594 · Piéderrière, Abbé: Histoire de Prières. Depuis l’Introduction de l’étroite Observance au commencement du XVII siècle jusqu’à sa destruction a la fin du XVIII., in: Bulletin mensuel de la société polymathique du Morbihan, Vannes, 1863, S. 57f. · Gallia Christiana XIV, Sp. 967 · Todesanzeige (loses Blatt).

Zitierempfehlung: Tertre, Hervé, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 27.1.2019, URL: http://www.biocist.org/wiki/Tertre,_Herv%C3%A9