Ullmann, Basilius

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Basilius Ullmann

Basilius Ullmann OCist

Prior des Klosters Langwaden 1992–2004

* 01. Juni 1943 Leverkusen-Schlebusch
† 21. Jan. 2019

Basilius Ullmann, Taufname Wolfgang, stammte aus Leverkusen-Schlebusch. Nach dem Besuch des Progymnasiums der Zisterzienserabtei Marienstatt arbeitete er zunächst im grafischen Betrieb eines Verlages in Köln, woran sich eine Ausbildung zum Verlagskaufmann anschloss. Nach dem Abitur am Abendgymnasium in Neuss trat er 1967 in das Priorat Langwaden ein. Das Noviziat absolvierte er in der Zisterzienserabtei Hauterive in der Schweiz, die ihn maßgeblich prägte und wo er auch während seines Studiums in Fribourg (Schweiz) wohnte.

Als junger Mönch half er bei den Wiederaufbau- und Umbauarbeiten des ehemaligen Prämonstratenserinnenklosters Langwaden mit. 1968 legte er die einfache Profess ab. Noch während des Studiums der Philosophie und der Theologie von 1968 bis 1974 in Fribourg erhielt er 1973 die Priesterweihe.

In Langwaden war er Kantor und Cellerar und kümmerte sich um die Gäste und die Bewohner des Sankt-Bernhardsheimes. Er wirkte auch intensiv nach außen, begleitete als Exerzitienleiter viele Ordensfrauen und Ordensgemeinschaften in der Region und schrieb Gedichte über den Glauben und das Mönchsleben, die in mehreren Gedichtbänden herausgegeben wurden. Er setzte sich für die ökumenische Zusammenarbeit ein und vertrat als Feldkaplan Kloster und Kirche bei den Langwadener Scheibenschützen. 2017 erhielt er in Langwaden den Oberst-Ehrenorden.

Nach der Wahl von Prior Bernhard Thebes zum Abt von Osek wurde er zunächst Subprior und im September 1992 Prior von Langwaden. Er übernahm die Leitung der Gemeinschaft der Weltoblaten von Langwaden. Er bemühte sich, neue Einnahmequellen für das Kloster zu erschließen. Unter seiner Führung erhielt die Sozialarbeit im Kloster ein tragfähiges professionelles Konzept. Auch die rechtliche Selbständigkeit Langwadens bereitete er vor.

Als diese im Januar 2004 mit der Einsetzung eines neuen Priors Bruno Robeck erreicht war, arbeitete er als Pfarrvikar im Seelsorgebereich Grevenbroich-Niedererft. Diese Tätigkeit musste er kurz nach der Feier seines 70. Geburtstages und seines 40jährigen Priesterjubiläums im Sommer 2013 aus Gesundheitsgründen aufgeben. 2015 wurde er in den Ruhestand versetzt. Sein Goldenes Professjubiläum feierte er am 13. Oktober 20018 vom Krankenbett aus.

Er starb am 21. Januar 2019 und wurde am 28. Januar auf dem Klosterfriedhof begraben.

gge, Jan. 2019


Daten:

Prof.: 13. Okt. 1968, Sac.: 28. Juli 1973.

Werke:

Erleben im Mönchtum. Blixheim: Martin, 1975 · Mönch in der Welt, Langwaden 1979 · Ich warte auf den Tau: Gedichte aus dem Mönchtum. Langwaden, 1987 · Worte aus dem Wort. Langwaden: Bernardus, 1991, ISBN 978-3-8107-9002-6 · (mit Heribert Brinkmann) Langwadener Alphabet: Religiöse Texte zu Themen unserer Zeit. Langwaden 1994 · (mit Anneliese Langenbach) Worte auf dem Weg: Von Kreuz zu Kreuz. Langwaden 1998 · Zwischenstation. Meditationsbuch it Bildern von Wolf Schulz, Langwaden: Bernardus, 1999, ISBN 978-3-910082-74-8 · (mit Claudius Bals) Aufbruch mit Benedikt: Oblaten - eine christliche Lebensform. St. Ottilien: EOS, 2009, ISBN 978-3830673774.

Literatur:

Nachruf.

Zitierempfehlung: Ullmann, Basilius, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 24.1.2019, URL: http://www.biocist.org/wiki/Ullmann,_Basilius