Ulrichsberger, Johann

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Johann Ulrichsberger

Johann Ulrichsberger

Abt des Klosters Hohenfurt in Böhmen 1549–1562

† 13. Juni 1562

Johann Ulrichsberger wurde nach Václav Březans Lebensbeschreibung des Wilhelm von Rosenberg (Život Viléma z Rožmberka) im Jahr 1549 „um die Zeit des hl. Thomas“ (21. Dez.) zum Abt gewählt; die erste Urkunde aber, in der er genannt wird und wonach er das Dorf Saborsch [Záboří] bei Kaplitz gegen einen Bauernhof in Maletín eintauscht, ist am Mittwoch nach Maria Verkündigung 1550 ausgestellt.

Am 21. Dezember 1550 kaufte er das Dorf Böhmisch-Gilowitz [Horní Jílovice] bei Rosenberg und verpachtete 1551 den Fischerhof. Außerdem berichten die Urkunden aus der Zeit dises Abtes von vielen Käufen und Verkäufen kleinerer Grundstücke. Vom Vikar des Passauer Doms, Heinrich Altendorfer, kaufte er verschiedene lateinische Werke für die Stiftsbibliothek.

Er starb am 13. Juni 1562, nach Millauer im 65. Lebensjahr, und wurde im Kapitelsaal begraben. Seine Grabinschrift lautet nach Proschko:

Hic Joannes titulo venerabilis abbas, Morte gravi victus post mea fata cubo.
Nec pietas, nec honor juverunt, nec quoque fatis Infula me rapuit, qua decoratis eram.
Mortalis fueram, mortali more recessi; Spiritus astra videt, contegit ossa lapis,
Lethi vive memor, nobisque praecari quietem Perpetuam a Christo, chare viator abi.

gge, April 2017


Daten:

Abbas: el. 21. Dez. 1549.

Literatur:

Gottsmich, Severin: Hohenfurt. Zur Geschichte seines Stiftes und seiner Pfarreien, in: Cistercienser Chronik 76 (1969) S. 27–139 · Kaindl, Dominik: Geschichte des Zisterzienserstiftes Hohenfurt in Böhmen. Hohenfurt, 1930, S. 48 · Pavel, Raphael: Hohenfurt, in: Beiträge zur Geschichte der Cistercienser-Stifte. (=Xenia Bernardina III). Wien : A. Hölder, 1891, S. 344f. · Proschko, Franz Isidor: Das Cistercienser-Stift Hohenfurth in Böhmen. Linz: Babette Eurich, 1858 · Mikowec, Ferdinand Bretislav: Das Cistercienserstift Hohenfurt in Böhmen. Eine monografische Skizze. Wien und Olmütz: Eduard Hölzel, 1858 · M[illauer], M[aximilian]: Reihenfolge der Äbte des Cistercienser-Stiftes Hohenfurth, in: Monatsschrift der Gesellschaft des Vaterländischen Museums in Böhmen, 2. Jg. Prag, 1828, S. 166–178.

Zitierempfehlung: Ulrichsberger, Johann, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 29.4.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Ulrichsberger,_Johann