Vandermarlière, Sébastien

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Sébastien Vandermarlière OCSO

Sébastien Vandermarlière OCSO

5. Abt der Zisterzienserabtei Mont-des-Cats 1919–1940

* 18. Mai 1871 Linselles, Nordfrankreich
07. Sep. 1940 Godewaersvelde

Albert Vandermarlière, geboren 1871 in Linselles, Flandern, besuchte das Collége in Turcoing und trat nach dem Militärdienst 1894 in die Abtei Sainte-Marie-du-Mont der reformierten Zisterzienser (»Trappisten«) am Mont-des-Cats ein. 1901 zum Priester geweiht, war er Subprior als er im Januar 1914 als Oberer in das Kloster bei den Katakomben des hl. Calixtus (N.D. des Catacombes, heute Frattocchie) in Rom gesandt wurde. 1915 zum Kriegsdienst einberufen, diente er während des Ersten Weltkriegs in der französischen Armee, kehrte aber nach Kriegsende nach Rom zurück. 1919 zum Abt von Mont-des-Cats gewählt, erhielt er am 29. Juni 1919 in Rom aus der Hand des niederländischen Kurienkardinals van Rossum die Benediktion.

In Mont-des-Cats machte sich der neue Abt mit dem Konvent daran, die Zerstörungen des ersten Weltkriegs zu beseitigen. Die Kirche wurde in einfacherer Form wiederaufgebaut: das Dach zwei Meter abgesenkt, der Dachboden nicht wiederhergestellt, auch die zerstörten Chorstallen wurden durch einfachere ersetzt. Am 19. März 1926 konnte das erste Pontifikalamt gefeiert werden. Das alte steinerne Gästehaus wurde 1924 abgerissen und durch einen moderneren Ziegelbau ersetzt.

Bei Ausbruch des Zweiten Weltkriegs 1939 zählte der Konvent 80 Mitglieder, von denen die Hälfte zum Kriegsdienst einberufen wurden. Am 29. Mai 1940 musste Abt Vandermarliére erleben, wie ein Bombenangriff die Arbeit der letzten zwanzig Jahre teilweise wieder in Schutt und Asche legte, die Kirche, das Noviziat und ein Teil der Infirmerie (Krankenstation) bekamen Bombentreffer ab. Der schwer herzkranke Abt überlebte diesen Schrecken nicht lange. Er starb am 7. September 1940 an einem Herzschlag.

gge


Daten:

Vest.: 1894; Sac.: 1901; Abbas: el. 23. April 1919, ben. 29. Juni 1919.

Werke:

s. Werkverzeichnis

Q.:

Mayeur, Jean-Marie; Hilaires, Yves-Marie: Dictionnaire du monde religieux dans la France contemporaine. Bd. 4 (Lille-Flandres). Paris: Beauchesne, 1990. · Abbaye Mont des Cats

Zitierempfehlung: Vandermarlière, Sébastien, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 9.8.2011, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Vandermarli%C3%A8re,_S%C3%A9bastien