Wilhelm, Valentin

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Valentin Wilhelm

Valentin Wilhelm

Valentinus Wilhelm

Zisterzienser in Neuzelle, Apostolischer Protonotar

* 1744 Rumburg in Böhmen [Rumburk]
† 23. Okt. 1817 St. Marienstern

P. Valentinus Wilhelm, geboren 1744 in Rumburg in Böhmen, Profess am 8. Dezember 1765, 1770 bis 1772 Theologiestudent in Prag, Priesterweihe 1771. 1772 bis 1783 war er Seelsorger in Neuzelle, 1777 bis 1791 Bibliothekar und 1781 bis 1791 dazu Subkantor und Fastenprediger. Er war auch Seelsorger in der weiten Diaspora der Niederlausitz und Brandenburgs, 1779 bis 1794 genannt. 1792 war er Novizenmeister und 1792 bis 1793 Subprior. Schließlich war er 1797 bis 1798 Kaplan in St. Marienstern, seit 1798 dort Propst, seit 1802 Apostolischer Protonotar. Er starb am 23. Oktober 1817 und wurde in der Klosterkirche zu St. Marienstern beigesetzt.

Winfried Töpler


Literatur:

[P. Alexander Hitschfel]: Chronik des Cistercienserinnenklosters Marienstern in der kgl. sächs. Lausitz. Warnsdorf 1894, S. 221, 231, 534 u. 603. · Winfried Töpler: Album Neocellense oder Verzeichnis der Mönche von Neuzelle II. In Vorbereitung für Neuzeller Studien 3.

Zitierempfehlung: Wilhelm, Valentin, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 18.2.2013, URL: http://www.biocist.org/wiki/Wilhelm,_Valentin