Willem, Jean

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Jean Willem

Jean Willem

25. Abt des Klosters Cambron 1501–1514

† 23. April 1515 Cambron-Casteau

Jean Willem, Willems, Wilhelmi oder de Willaume, stammte aus Hulst. In seiner Jugend lernte er die Zisterzienser der nahegelegenen Grangie Stoppeldijk kennen, trat in die Abtei Cambron ein und wurde nach Profess und Priesterweihe als Verwalter der Polder und Prior wieder nach Stoppeldijk geschickt. Von diesem Posten aus wurde er 1601 zum Abt von Cambron gewählt, von Erzherzog Maximilian bestätigt und 1502 vom Abt von St-Ghislain benediziert.

Jan Willem stand in gutem Einvernehmen mit Herzog Maximilian, dem späteren Kaier, der die Abtei 1512 besuchte. Wahrscheinlich auf dessen Betreiben erhielt der Abt am 6. Oktober 1512 von Papst Julius II. das Recht zum Gebrauch der Pontifikalien. Verbunden damit waren auch einige Pontifikalvollmachten. Der Abt von St-Ghislain, der ihn auch benediziert hatte, setzte ihm die Mitra Ende des Jahres feierlich auf

Eine kostbare Mitra hatte der Abt aus dem Besitz der Dünenabtei gekauft, außerdem einen wertvollen Reliquienschrein und weitere Pretiosen (Kelche, silberne Apostelstatuetten), die teilweise 1681 zur Finanzierung von Wiederherstellungsarbeiten an den flandrischen Gütern verkauft werden mussten. 1506 ließ Abt Johannes den La Plaisance genannten Gartenpavillon beim großen Teich errichten. Dieser enthielt auch eine gut bestückte Bibliothek, jedoch vermutet Le Waitte, dass die Bücher vor allem repräsentativen Zwecken dienten. Auf Anordnung des Abtes Robert d’Ostelart wurde das Gebäude 1576 abgerissen.

1514 trat Abt Johannes von seinen kirchlichen und politischen Ämtern zurück und widmete sich nur noch der Kontemplation und der Buße. Er starb am 23. April 1515, erschlagen von einem von einer Gartenmauer herabfallenden Stein. Le Waitte kommentiert den Vorfall mit den Worten: „Roma dedit mitram, fœda ruina necem.“

gge, Okt. 2017


Daten:

Abbas: el. 1501, res. 1514.

Literatur:

Monnier, Clément: Histoire de l'abbaye de Cambron, in: Annales du Cercle archéologique de Mons XIV (1876), S. 106–110 · Smet, Joseph-Jean de: Cartulaire de l'abbaye de Cambron, in: Monuments pour servir a l'histoire des provinces de Namur, de Hainaut et de Luxembourg, tome deux, première parte. Bruxelles: M. Hayez, 1869, S. IX · Fruytier, Amedeus: Nieuw Nederlands Biografisch Woordenboek (NNBW), Deel 3, Leiden 1914, Sp. 1427.

Zitierempfehlung: Willem, Jean, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 5.10.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Willem,_Jean