Lorne, Emile: Unterschied zwischen den Versionen

(Die Seite wurde neu angelegt: „right|'''Émile Lorne''' {{Biodaten| |NAME=Émile Lorne OCSO |TAUFNAME= |GEBURTSDATUM={{0}}3. April 1846 |GEBURTSORT=Venizy, Dép. Yonn…“)
 
 
(11 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
[[Datei:Emile-lorne.jpg|right|'''Émile Lorne''']]
+
[[Datei:Emile-lorne.jpg|thumb|'''Émile Lorne''']]
  
 
{{Biodaten|
 
{{Biodaten|
Zeile 6: Zeile 6:
 
|GEBURTSDATUM={{0}}3. April 1846
 
|GEBURTSDATUM={{0}}3. April 1846
 
|GEBURTSORT=Venizy, Dép. Yonne
 
|GEBURTSORT=Venizy, Dép. Yonne
|STERBEDATUM=25. Mai 1918
+
|STERBEDATUM=24. Mai 1918
 
|STERBEORT=Bonnecombe, Comps-la-Grand-Ville, Dép. Aveyron
 
|STERBEORT=Bonnecombe, Comps-la-Grand-Ville, Dép. Aveyron
 
|BEISETZUNGSDATUM=
 
|BEISETZUNGSDATUM=
 
|BEISETZUNGSORT=
 
|BEISETZUNGSORT=
|DEFINITION=2. Abt von Bonnecombe 1901–1918
+
|DEFINITION=Titularprior von Acey 1898–1901; 2. Abt von Bonnecombe 1901–1918
 
}}
 
}}
  
Émile Lorne wurde 1846 in Venizy in Burgund geboren. Die Familie stammte ursprünglich aus Schottland, die Mutter, die er früh verlor, war spanischer Abstammung. Er besuchte das kleine Seminar in Tryes und studierte dann die Rechte am Collège de Châtillon, dann in Dijon.
+
Émile Lorne wurde 1846 in Venizy in Burgund geboren. Die Familie stammte ursprünglich aus Schottland, die Mutter, die er früh verlor, war spanischer Abstammung. Er besuchte das kleine Seminar in Troyes und studierte dann die Rechte am Collège de Châtillon, dann in Dijon.
  
 
Am 31. Juli 1873 trat er in die Zisterzienserabtei strengerer Observanz („Trappisten“) [[Sept-Fons]] ein und begann am 18. August sein Noviziat. Am 14. August 1875 legte er die einfache Profess ab, die feierliche Profess folgte am 15. August 1878. Schon zwei Jahre zuvor, am 28. Oktober 1876, war er zum Priester geweiht worden.
 
Am 31. Juli 1873 trat er in die Zisterzienserabtei strengerer Observanz („Trappisten“) [[Sept-Fons]] ein und begann am 18. August sein Noviziat. Am 14. August 1875 legte er die einfache Profess ab, die feierliche Profess folgte am 15. August 1878. Schon zwei Jahre zuvor, am 28. Oktober 1876, war er zum Priester geweiht worden.
  
1878 wurde er Klaustralprior von [[Chambarand]]. Von 1882 bis 1883 war er Vizeprokurator der ''Anciènne Reforme'' (Kongregation von Sept-Fons) in Rom und von 1884 bis 1891 Vikar in St-Nicolas de Troyes. Von dort aus nach Latrun in Palästina/Israel gesandt, war er dort Superior von Mai 1892 bis Februar 1894. Nach Frankreich zurückgekehrt, übernahm er dort das Amt des Hausgeistlichen der Trappistinnen in Lyon-Vaise und wurde dann Prior in Acey (1. Juli 1898 bis 10. Juli 1901). Am 20. Juli 1901 wurde er zum (zweiten) Abt von Bonnecombe gewählt und am 18. August benediziert.
+
1878 wurde er Klaustralprior von [[Chambarand]]. Von 1882 bis 1883 war er Vizeprokurator der ''Ancienne Réforme'' ([[Kongregation von Sept-Fons]]) in Rom und von 1884 bis 1891 Vikar an der Kirche St-Nicolas in Troyes. Von Abt [[Wyart, Sébastien|Sébastien Wyart]] im Oktober 1891 in die Neugründung [[Latrun]] in Palästina/Israel gesandt, war er dort Superior ad nutum von Mai 1892 bis Februar 1894. Nach Frankreich zurückgekehrt, übernahm er dort das Amt des Hausgeistlichen der Trappistinnen in Lyon-Vaise und wurde dann Titularprior in [[Acey]] (1. Juli 1898 bis 20. Juli 1901). Am 20. Juli 1901 wurde er zum (zweiten) Abt von [[Bonnecombe]] gewählt und am 18. August benediziert.
  
Da er wegen der religionsfeindlichen Politik der Dritten Französischen Republik eine Aufhebung seines Klosters befürchtete, gründete er 1901/02 im Ausland, in Kanada, die zunächst als Zufluchtsort gedachte Niederlassung Notre-Dame-du-Calvaire in Rogersville, die 1960 Abtei wurde. Dreimal reiste er dorthin.
+
Da er wegen der religionsfeindlichen Politik der Dritten Französischen Republik eine Aufhebung seines Klosters befürchtete, gründete er 1902 im Ausland, in Kanada, die zunächst als Zufluchtsort gedachte Niederlassung [[Calvaire|Notre-Dame-du-Calvaire]] in Rogersville, die 1960 Abtei wurde. Dreimal (1903, 1904 und 1905) reiste er dorthin.
  
 
Er starb am 24. Mai 1918 in Bonnecombe.
 
Er starb am 24. Mai 1918 in Bonnecombe.
  
{{autor|gge}}
+
{{autor|gge, Aug. 2015}}
 
----
 
----
  
 
{{sub2|TITLE=Daten|DATA=''Vest.:'' 18. Aug. 1873, ''Prof.:'' 14. Aug. 1875, 15. Aug. 1878; ''Sac.:'' 28. Okt. 1876; ''Abbas:'' el. 20. Juli 1901, ben. 18. Aug.}}
 
{{sub2|TITLE=Daten|DATA=''Vest.:'' 18. Aug. 1873, ''Prof.:'' 14. Aug. 1875, 15. Aug. 1878; ''Sac.:'' 28. Okt. 1876; ''Abbas:'' el. 20. Juli 1901, ben. 18. Aug.}}
 +
 +
{{sub2|TITLE=Literatur|DATA=Augustin Tavardon OCSO: [http://augustin.tavardon.pagesperso-orange.fr/CHAPITRE%20V/CHAPITRE%205.htm Histoire de l’Abbaye de Latroun].}}
  
 
[[Kategorie:Personen]]
 
[[Kategorie:Personen]]
 +
[[Kategorie:Acey]]
 
[[Kategorie:Bonnecombe]]
 
[[Kategorie:Bonnecombe]]
 +
[[Kategorie:Latrun]]
 +
[[Kategorie:Sept-Fons]]
 
[[Kategorie:19. Jahrhundert]]
 
[[Kategorie:19. Jahrhundert]]
 
[[Kategorie:20. Jahrhundert]]
 
[[Kategorie:20. Jahrhundert]]
 
{{cite}}
 
{{cite}}
{{page.name: LORNE, Emile OCSO (18–1918) – Biographia Cisterciensis}}
+
{{page.name: LORNE, Emile OCSO (1846–1918) – Biographia Cisterciensis}}

Aktuelle Version vom 25. Mai 2020, 14:47 Uhr

Émile Lorne

Émile Lorne OCSO

Titularprior von Acey 1898–1901; 2. Abt von Bonnecombe 1901–1918

* 03. April 1846 Venizy, Dép. Yonne
† 24. Mai 1918 Bonnecombe, Comps-la-Grand-Ville, Dép. Aveyron

Émile Lorne wurde 1846 in Venizy in Burgund geboren. Die Familie stammte ursprünglich aus Schottland, die Mutter, die er früh verlor, war spanischer Abstammung. Er besuchte das kleine Seminar in Troyes und studierte dann die Rechte am Collège de Châtillon, dann in Dijon.

Am 31. Juli 1873 trat er in die Zisterzienserabtei strengerer Observanz („Trappisten“) Sept-Fons ein und begann am 18. August sein Noviziat. Am 14. August 1875 legte er die einfache Profess ab, die feierliche Profess folgte am 15. August 1878. Schon zwei Jahre zuvor, am 28. Oktober 1876, war er zum Priester geweiht worden.

1878 wurde er Klaustralprior von Chambarand. Von 1882 bis 1883 war er Vizeprokurator der Ancienne Réforme (Kongregation von Sept-Fons) in Rom und von 1884 bis 1891 Vikar an der Kirche St-Nicolas in Troyes. Von Abt Sébastien Wyart im Oktober 1891 in die Neugründung Latrun in Palästina/Israel gesandt, war er dort Superior ad nutum von Mai 1892 bis Februar 1894. Nach Frankreich zurückgekehrt, übernahm er dort das Amt des Hausgeistlichen der Trappistinnen in Lyon-Vaise und wurde dann Titularprior in Acey (1. Juli 1898 bis 20. Juli 1901). Am 20. Juli 1901 wurde er zum (zweiten) Abt von Bonnecombe gewählt und am 18. August benediziert.

Da er wegen der religionsfeindlichen Politik der Dritten Französischen Republik eine Aufhebung seines Klosters befürchtete, gründete er 1902 im Ausland, in Kanada, die zunächst als Zufluchtsort gedachte Niederlassung Notre-Dame-du-Calvaire in Rogersville, die 1960 Abtei wurde. Dreimal (1903, 1904 und 1905) reiste er dorthin.

Er starb am 24. Mai 1918 in Bonnecombe.

gge, Aug. 2015


Daten:

Vest.: 18. Aug. 1873, Prof.: 14. Aug. 1875, 15. Aug. 1878; Sac.: 28. Okt. 1876; Abbas: el. 20. Juli 1901, ben. 18. Aug.

Literatur:

Augustin Tavardon OCSO: Histoire de l’Abbaye de Latroun.

Zitierempfehlung: Lorne, Emile, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 25.05.2020, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Lorne,_Emile

Vorlage:Page.name: LORNE, Emile OCSO (1846–1918) – Biographia Cisterciensis