Garcia, Marcos

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Marcos García

Marcos García Díez OCSO

5. Abt von San Pedro de Cardeña in Burgos 1990–2008

* 17. Dez. 1939 Noceda del Bierzo, Léon, Spanien
† 15. Jan. 2008 Burgos, Spanien

Marcos García Díez, Taufname Bienvenido, wurde am 17. Dezember 1939 in Robledo de las Traviesas, Gemeinde Noceda del Bierzo, in Léon, als Sohn von Bienvenido García und María Díez geboren. Als Elfjähriger kam er als Oblatenschüler („oblatillo“) in die Zisterzienserabtei strengerer Observanz San Pedro de Cardeña bei Burgos und begann am 19. Dezember 1954 sein Noviziat. Die einfachen Gelübde legte er am 1. Januar 1957 ab, die feierlichen am 6. Januar 1961. Am 21. Dezember 1963 wurde er zum Priester geweiht.

Er war dann Prior, Sekretär und Novizenmeister. Am 15. Juli 1990 erstmalig für sechs Jahre zum Abt gewählt, wurde er 1996 und 2002 wiedergewählt. Er starb wenige Monate vor dem Ende seiner dritten Amtszeit im Hospital General Yagüe in Burgos an den Folgen einer Herzinsuffizienz. Er wurde am 17. Januar 2008 im Kloster beigesetzt.

gge


Daten:

Vest.: 19. Dez. 1954; Prof.: 1. Jan. 1957, 6. Jan. 1961; Sac.: 21. Dez. 1963; Abbas: el. 15. Juli 1990, reel.: 1996, 2002.

Werke:

„El Cid y Cardeña. Historia y Poema“, in: El Cid. Poema e Historia. Actas del Congreso Internacional (12–16 de julio, 1999), Burgos, 2000, pp. 265–269.

Q.:

Nachrufe · Zaragoza Pascual, Ernesto: Abadologio del Monasterio San Pedro de Cardeña (Siglos IX–XX). Boletín de la Institución Fernán González (BIFG), Burgos, 72. Jg., n.° 207 (1993) [367]–397.

Literatur:

Gómez Tejada, Mª Luisa: Dom Marcos García Díez. In Memoriam, in: Cistercium LX (2008) 11–14.

Zitierempfehlung: Garcia, Marcos, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 12.12.2015, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Garcia,_Marcos