Muis, Nivardus

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Nivardus Muis

Nivardus Muis OCSO

Gründungsoberer und 1. Abt des Klosters Zundert

* 22. März 1875 Nijmegen
08. Dez. 1942 Zundert

Nivardus Muis wurde am 13. Oktober 1891 in der Zisterzienserabtei strengerer Observanz Koningshoeven in Tilburg eingekleidet und am 4. Juni 1898 zum Priester geweiht. Am 2. November 1899 kam er im Auftrag des Abtes Willibrord Verbruggen mit Br. Dorotheüs de Vries als Leiter der Neugründung nach Zundert. Am 24. Mai 1900, Christi Himmelfahrt, weihte Abt Willibrord die Kapelle. 1902 wurde Superior Muis nach Charneux versetzt. Nach Zundert zurückgekehrt, war er wieder von 1906 bis 1913 Superior ad nutum und wurde am 9. Mai 1913 zum Titularprior gewählt. 1909 mussten die Mönche wegen der Krise in Tilburg das Priorat verlassen und ein halbes Jahr, Juni bis November, nach Westmalle ausweichen.

Nach Erhebung des Priorats Maria Toevlucht zur Abtei durch das Generalkapitel am 14. September 1938 wurde P. Nivardus am 19. Oktober 1938 zum Abt gewählt und am 21. November 1938 benediziert. Er starb am 8. Dezember 1942 im Alter von 67 Jahren. Zu seinem Nachfolger wurde Alphonsus van Kalken gewählt.

gge, Juni 2018


Daten:

Vest.: 13. Okt. 1891; Sac.: 4. Juni 1898; Abbas: ben. 21. Nov. 1938.

Literatur:

Bidprentje.

Zitierempfehlung: Muis, Nivardus, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 26.6.2018, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Muis,_Nivardus