Neuner, Bartholomäus

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Bartholomäus Neuner

Bartholomäus Neuner

Benediktiner in Ettal; Zisterzienserabt von Buon Solazzo 1756–1757

* 1723 Zirl, Tirol, Österreich
† 12. Aug. 1757 Borgo San Lorenzo, Italien

Franz Xaver Anton Neuner wurde 1723 in Zirl bei Telfs als Sohn des k.k. Oberzöllners Franz Neuner († 18 Mai 1749) und seiner Frau Elisabeth Riezler († 1759) geboren. Von seinen 13 Geschwistern erreichten zehn das Erwachsenenalter. Er selbst trat im Alter von 23 Jahren (1746) als Fr. Gregor in die Benediktinerabtei Ettal ein und legte 1747 die Profess ab. Sein geistlicher Führer Joseph Graf von Gondola (P. Franziskus OSB), später Weihbischof in Paderborn, rühmt ihm besonderen religiösen Eifer nach, aber auch die Gabe, Menschen für sich einzunehmen („Seelen zu gewinnen“).

Neuners Hang zu außerordentlicher Lebensstrenge brachte ihn wohl auch dazu, gegen Graf Gondolas Rat, aber mit Erlaubnis seines Abtes Benedikt Pacher, das Kloster Ettal zu verlassen und 1753 in die Zisterzienserabtei Buon Solazzo bei Florenz überzutreten (Badia di S. Bartolommeo di Buon-Solazzo), die 1705 die Reformen des Abtes Armand-Jean de Rancé von La Trappe übernommen hatte. Dort legte er nach einem verkürzten Noviziat (üblich waren zwei Jahre) schon am 15. Juli 1755 mit dem neuen Ordensnamen Bartolommeo (Bartholomäus) die Profess ab. Neun Monate später wurde er einstimmig zum Abt gewählt.

Mit Ettal blieb Abt Bartholomäus in freundschaftlicher Verbindung, wovon zwei noch erhaltene Briefe in lateinischer Sprache zeugen, in denen er auch von der Lebensweise in Buon Solazzo berichtet (Wiedergabe in deutscher Übersetzung bei Glasthanner).

Abt Bartholomäus blieb nicht lange im Amt. Sieben Monate nach seiner Wahl erkrankte er an Lungentuberkulose, der er acht Monate später erlag, am 12. August 1757, erst 34 Jahre alt. Die Abtei Ettal widmete ihm einen Nachruf (Totenrotel).

Das Kloster Buon Solazzo wurde 1782, wie alle Zisterzienserklöster im Großherzogtum Toskana, von Großherzog Leopold I. aufgehoben, 1877 aber von Kamaldulensern wiederbesiedelt. Es ist heute verlassen und verfallen. Die Gräber der Trappistenäbte sind nicht erhalten. Auch das Archiv ist größtenteils verschwunden.

gge, Jan. 2016


Daten:

Prof.: 15. Juli 1755.

Literatur:

Glasthanner, Placidus: Erinnerungen an P. Gregor Neuner von Ettal (gest. 1757), Trappistenabt von Buon Solazzo b. Florenz. Studien und Mitteilungen zur Geschichte des Benediktinerordens und seiner Zweige 47 (1929), S. 389–396.

Zitierempfehlung: Neuner, Bartholomäus, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 7.5.2018, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Neuner,_Bartholom%C3%A4us