Séjournet, Jacques

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Jacques Séjournet

Jacques Séjournet

36. Abt von Notre-Dame de Cambron 1649–1662

* um 1610 Ligne, Ath, Hennegau
† 10. März 1662 Mons/Bergen, Hennegau

Jacques Séjournet wurde um 1610 auf dem Herrensitz Château de Ligne als Sohn des dortigen Baillis, Jacques Séjournet, geboren. Er trat in Cambron in den Orden ein und machte seine Profess am 2. Mai 1630. Am 2. Juni 1631 verzichtete er zugunsten seiner Schwester Marie auf sein Erbe in Maffle.

Abt Jean Farinart (reg. 1614–1633) sandte ihn zum Studium der Moralthologie nach Mons. Von dort zurückgekehrt, wurde er Hausgeistlicher im Frauenkloster Le Cambre/Ter Kameren und übernahm dann den Posten des Gastmeisters in Cambron. Am 9. Dezember 1649 von Erzherzog Leopold Wilhelm, Statthalter der spanischen Niederlande, zum Abt ernannt, erhielt er am 21. März 1650 durch den Abt von Aulne, Edmond Jouvent im Kloster Epinlieu die Benediktion.

Séjournet verwaltete das Kloster zwölf Jahre. Trotz der widrigen Umstände dieser Zeit brachte er an Kirche und Kloster einige Verbesserungen an, u.a. durch Neuguss größerer Glocken für die Kirche und die Kapelle unserer lieben Frau sowie Aufstellung zweier neuer Altäre. Nach Monnier [p. 156–157] gehen auch die beiden Stadttoren ähnlichen Eingangsportale sowie das Gästehaus und die Wagenremise auf Séjournets Wirken zurück.

Séjournet war außerdem Deputierter der Ständeversammlung in Mons, wo er am 10. März 1662 starb (im der Abtei Cambron gehörenden Hof). Seine sterblichen Überreste wurden nach Cambron gebracht und dort beigesetzt. Seine Grabinschrift lautet: Hic jacet R. admodum dominus Sejourné XXXVI abbas Cambronensis, qui duo decimi annis et duobus mensibus huit proefuit Monasterio magna cum laude, et obiit, 10 martii 1662. Anima ejus requiescat in pace..

gge, Dez. 2014


Daten:

Prof.: 2. Mai 1630; Abbas: nom. 9. Dez. 1649, ben. 21. März 1650.

Literatur:

Monnier, Clément: Histoire de l'abbaye de Cambron, in: Annales du Cercle archéologique de Mons, t. XIV, 1876, S. 139–140, 156–157.

Zitierempfehlung: Séjournet, Jacques, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 11.9.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/S%C3%A9journet,_Jacques