Saive, Olivier de

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Olivier de Saive

Olivier de Saive

Zisterzienser der Abtei Val-Dieu; Titularabt von Klaarkamp

* 1621 Heuseux
† 1696/97 oder April 1702

Olivier de Saive, geboren 1621 in Heuseux, trat am 2. Juli 1644 in Val-Dieu ein, wurde am 20. August 1644 eingekleidet und legte fünf Tage später die Profess ab. 1647 wurde er zum Priester geweiht. Er ging dann als Hausgeistlicher in die Zisterzienserinnenabtei Roermond, als einer der ersten Geistlichen aus der Abtei Val-Dieu, die das Visitationsrecht über Roermond von der Abtei Kamp (Altenkamp) übernommen hatte. 1670 wurde er nach Val-Dieu zurückgerufen.

1672 ernannte ihn der Abt von Clairvaux, zu dessen Filiation Val-Dieu gehörte, zum Titularabt des Klosters Klaarkamp in Friesland, das seit 1581 verwüstet war. Mit dieser Standeserhöhung ausgestattet wurde er zu König Ludwig XIV. delegiert, um gegen die Plünderung der Klostergüter und -pfarreien durch französische Truppen im Niederländisch-Französischen Krieg zu protestieren. 1682 kehrte de Saive auf seinen Posten in Roermond zurück und blieb dort, bis er 1691 die Pfarrstelle in Warsage bei Dalheim übernahm, wo er bis 1696 bezeugt ist. Den Abttitel behielt er bei.

Vandekerckhove vermutet seinen Tod vor dem 16. Juni 1697, da er bei der an diesem Tag durchgeführten Abtwahl nicht als Stimmberechtigter genannt wird. Fruytier gibt an, dass das Anniversale der Abtei seinen Tod im April 1702 verzeichnet (Anniversale benefactorum domus Vallis Dei O. Cist. H.S. fol. 12).

gge


Daten:

Vest.: 15. Aug. 1645; Prof.: 20. Aug. 1644; Sac.: 1647.

Literatur:

Vandekerckhove, Antoine: Histoire de l'abbaye du Val-Dieu a travers les siecles. 1215–1954. 2. ed. Dison 1954, p. 121 · Nieuw Nederlandsch biografisch woordenboek. Deel 7. A.W. Sijthoff, Leiden 1927 (Fruytier).

Zitierempfehlung: Saive, Olivier de, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 30.12.2014, URL: http://www.biocist.org/wiki/Saive,_Olivier_de