Bachmaier, Edmund

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Edmund Bachmaier

Edmund Bachmaier

letzter Abt des Klosters Fürstenzell 1792–1803

* 03. Okt. 1758 Außernzell
† 15. Dez. 1817 Deggendorf

Edmund Bachmaier, Bachmair oder Bachmayr, Taufname Franz, wurde am 3. Oktober 1758 als Sohn des Revierförsters in Außernzell geboren. Er legte 1777 die Profess ab in der Zisterzienserabtei Fürstenzell ab und wurde am 29. September 1783 zum Priester geweiht. Von 1791 bis 1792 studierte er Rechte in Ingolstadt und war anschließend Seelsorger in Irsham. Nach der Resignation seines Vorgängers Otto Prasser am 28. November 1792 zum Abt gewählt und 1793 infuliert, stand er dem Kloster bis zur Säkularisation 1803 vor.

Wie sein Vorgänger förderte Abt Edmund die Wissenschaften und die Kirchenmusik, für die er mehrere Instrumente anschaffen ließ. 1800 begründete eine moderne Industrieschule für Arbeiterinnen mit handwerklicher Ausrichtung. 1795 erfolgte seine Bestellung zum Deputierten des Prälatenstandes bei der Regierung, seit 1797 gehörte er (als Nachfolger des Aldersbacher Abtes Otto Doringer) dem Generalstudiendirektorium der Prälaten an.

1804 wurde er zum Oberinspektor der Landschulen im Landgerichtsbezirk Griesbach bestellt. Von 1807 bis 1814 war er Pfarrprovisor in Haardorf bei Osterhofen. Als solcher bewirkte er, dass in der nahegelegenen Wallfahrtskirche Kreuzberg das Allerheiligste aufbewahrt werden durfte. 1814 zog er als Kommorant nach Deggendorf, wo er am 15. Dezember 1817 starb und drei Tage danach auf dem Friedhof begraben wurde.

gge, Sep. 2019


Daten:

Prof.: 1777; Sac.: 29. Sep. 1783; Abbas: el. 28. Nov. 1792, ben. 1793.

Literatur:

Scheglmann, Alfons Maria: Geschichte der Säkularisation im rechtsrheinischen Bayern, Band 3: Die Säkularisation in den 1803 definitiv bayerisch gewesenen oder gewordenen Gebieten. 2. Teil: Die Säkularisation der Zisterzienserabteien, Prämonstratenserabteien, Augustinerchorherrenpropsteien, der übrigen im Jahre 1803 gefallenen Männerklöster und des Doppelklosters Altomünster. Regenburg: J. Habbel, 1908, S. 92 · Bosls bayerische Biographie. Regensburg 1983, S. 38.

Normdaten:

GND: 133252469 · BEACON-Findbuch · GSN: 019-00242-001

Zitierempfehlung: Bachmaier, Edmund, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 30.9.2019, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Bachmaier,_Edmund