Debaisieux, Damien

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Damien Debaisieux
Foto: Abbaye Scourmont, 2017

Damien Debaisieux OCSO

9. Abt des Klosters Scourmont seit 2017

* 12. Juni 1971 Saint-Quentin

Damien Debaisieux wurde am 12. Juni 1971 in Saint-Quentin, Frankreich, geboren. Er trat 2004, nach dem Theologiestudium am Institut Catholique in Paris (Séminaire des Carmes), in die Zisterzienserabtei strengerer Observanz Scourmont ein und legte am 10. Juli 2010 die feierliche Profess ab. Beim Generalkapitel 2011 war er Delegierter der OCSO-Region Centre Nord Europe (CNE). Am 14. Juli 2013 wurde er von Bischof Guy Harpigny von Tournai in Forges zum Diakon und am 3. Mai 2014 zum Priester geweiht.

Danach war er Cellerar und Novizenmeister, bis er am 17. November 2017 in der Nachfolge des zurückgetretenen Armand Veilleux zum Abt gewählt wurde. Die feierliche Benediktion durch Bischof Harpigny erfolgte am 17. Dezember 2017 in der Abteikirche.

gge, Jan. 2018


Daten:

Prof.: sol. 10. Juli 2010; Diac.: 14. Juli 2013; Sac.: 3. Mai 2014; Abbas: el. 17. Nov. 2017, ben. 17. Dez. 2017.

Literatur:

PM Abbaye de Scourmont · Curia Generalizia OCSO: Information Bulletin 188, Prot. N° 02/BI/17.

Zitierempfehlung: Debaisieux, Damien, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 1.1.2018, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Debaisieux,_Damien