Florbecq, Jean

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Jean de Florbecq

Jean de Florbecq

27. Abt des Klosters Cambron 1534/35–1543

† 22. Juni 1543

Jean de Florbecq (oder Florebercq) aus Ath stammte aus einer vermögenden Familie. Sein Bruder Jean-Baptiste stiftete aus seinem Erbe das Haus der Jesuiten in Ath. Jean war Bakkalaureus der Theologie und Beichtvater der Zisterzienserinnen in Fontenelle (bei Valenciennes). Von seinem Vorgänger Alard du Bois als Koadjutor vorgeschlagen, wurde er nach dessen Tod vom Konvent zum Abt gewählt und von Kaiser Karl V. ernannt (1534 bzw. 1535 n. St.).

Abt Jean schaffte einen vergoldeten Abtstab aus Silber an, der aber 1681 zusammen mit silbernen Apostelstatuetten aus der Zeit des Abtes Jean Willem und anderen Preziosen verkauft werden musste, um Reparaturarbeiten an den in Flandern gelegenen Gütern zu finanzieren.

Er starb am 22. Juni 1543 an der Wassersucht.

gge, Okt 2017


Literatur:

Monnier, Clément: Histoire de l'abbaye de Cambron, in: Annales du Cercle archéologique de Mons XIV (1876), S. 110–111 · Smet, Joseph-Jean de: Cartulaire de l'abbaye de Cambron, in: Monuments pour servir a l'histoire des provinces de Namur, de Hainaut et de Luxembourg, tome deux, première parte. Bruxelles: M. Hayez, 1869, S. IX.

Zitierempfehlung: Florbecq, Jean, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 9.10.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Florbecq,_Jean