Stork, Estevam

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Estevam Stork OCist

Estevam Stork OCist

2. Abt der Zisterzienserabtei Itaporanga in Brasilien 1971–2006 und Präses der brasilianischen Zisterzienserkongregation

* 05. Mai 1922 Staig, Baden-Württemberg
† 20. Feb. 2009 Itaporanga, Brasilien

Urban Stork, geboren 1922 in Staig als Sohn von Josef und Maria Stork, besuchte von 1934 bis 1941 die Schule der Benediktiner in Weingarten und das Gymnasium in Ravensburg. Nach Beginn des Zweiten Weltkriegs als 19jähriger Priesterseminarist zur Wehrmacht eingezogen, diente er als Soldat in Russland und war zehn Monate in britischer Kriegsgefangenschaft in Österreich.

1953 wurde er in Bamberg von Erzbischof Kolb zum Priester der Comboni-Missionare geweiht. 1956 kam er bei einem Missionseinsatz in Brasilien in die 1936 von Himmeroder Mönchen gegründete Zisterzienserabtei Itaporanga und trat als Novize dort ein. 1971 zum Nachfolger des Gründerabtes Athanasius Merkle gewählt, leitete Stork das Kloster 35 Jahre. Er starb 2009 im Krankenhaus Nossa Senhora das Graças in Itaporanga und wurde auf dem Abteifriedhof begraben.

Nach ihm ist eine Brücke über den Rio Verde benannt.

gge


Werke:

Sermões Cistercienses, 2004.

Daten:

Vest.: 15. Juli 1956; Prof. 16. Juli 1957; Sac.: 15. März 1953 (Bamberg, Ebf. Joseph Otto Kolb); Abbas: el. 10. Feb. 1971, ben. 19. März 1971 (Bf. Silvio Maria Dario), res. 13. Feb. 2006.

Zitierempfehlung: Stork, Estevam, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 9.5.2018, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Stork,_Estevam