Tropp, Johann

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Johann Tropp

Johann Tropp

32. Abt des Klosters Marienfeld 1597–1598

† 23. Jan. 1598

Johann(es) Tropp, latinisiert Tropius, bekleidete am 16. März 1578 das Amt des Subpriors und war vor seiner Wahl zum Abt 1597 zwanzig Jahre Dechant in Harsewinkel. Als Abt wird er erstmals am 9. Oktober 1597 genannt. Er starb schon nach sechsmonatiger Amtszeit am 23. Januar 1598 und wurde im nördlichen Flügel (Kollationsgang) des Kreuzgangs begraben. Sein Nachfolger wurde Georg Rhode.

gge, Mai 2018


Literatur:

Germania Sacra, Dritte Folge 2: Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln. Das Bistum Münster 11. Die Zisterzienserabtei Marienfeld. Bearb. von Wilhelm Kohl. Berlin, New York, De Gruyter, 2010, S. 408 · Leidinger, Paul: Die Zisterzienserabtei Marienfeld (1185–1803): Ihre Gründung, Entwicklung und geistig-religiöse Bedeutung, in: Westfälische Zeitschrift 148 (1998), S. 9–78 · Böhmer, Rudolf; Leidinger, Paul: Chroniken und Dokumente zur Geschichte der Zisterzienserabtei Marienfeld 1185–1803. Marienfeld: Selbstverlag der Pfarrgemeinde, 1998 · Werland, Walter: Marienfelder Chronik: Zur Geschichte der Zisterzienserabtei und der Gemeinde Marienfeld. Herausgegeben im Auftrag der Gemeinde Marienfeld, Marienfeld 1968, S. 217.

Zitierempfehlung: Tropp, Johann, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 22.5.2018, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Tropp,_Johann