Zahradeczky, Otto

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Otto Zahradeczky

Otto Zahradeczky

Abt des Klosters Sedletz 1719–1731

* 13. Aug. 1680 Brünn
† 23./31. Aug. 1731 Sedletz

Otto Zahradeczky (auch Zahradnický?) aus Brünn wurde am 9. März 1719 in Skalitz zum Abt der Zisterzienserabtei Sedletz in Böhmen gewählt. Nach Steinbach stand er dem Stift „sehr rühmlich vor und war mehr Wohltäter als Abt“.

Er starb am 23.[1]/31.[2] August 1731 und wurde am Altar der 14 Nothelfer begraben. Ihm folgte der Prokurator Johann Reichknecht.

gge, Dez. 2017

  1. „Eodem a. 1731. 23. Augusti obiit Sedleczii reverendissimus D. Otto Zahradeczky abbas Sedleczensis, aetatis suae a. 57, suae abbatiae 12. anno 6. mensium.“ Mémoires de la Société Royale des Sciences de Bohême. Classe des Lettres. Nakladem Královské Ĉeské Spolécnosti Náuk, 1891, S. 236
  2. Steinbach

Daten:

Abbas Sedleczensis: el. 9. März 1719.

Literatur:

Steinbach, Otto: Diplomatische Sammlung historischer Merkwürdigkeiten, aus dem Archiv des gräflichen Cisterzienserstifts Saar in Mähren. Prag, J. F. Edl. von Schönfeld, 1783, S. 108.

Zitierempfehlung: Zahradeczky, Otto, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 26.12.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Zahradeczky,_Otto