Zimmermann, Cäcilia

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Cäcilia Zimmermann

Cäcilia Zimmermann

Priorin 1898–1922 und Äbtissin 1922–1949 des Klosters Oberschönenfeld

* 14. März 1865 Konradshof
04. April 1951

Cäcilia Zimmermann, 1883 Jungfrauenweihe, 1886 ewige Gelübde, 1898 erstmalige Wahl zur Priorin des Zisterzienserinnenkloster Oberschönenfeld, 1913 Wahl auf Lebenszeit.

1899 wurde die Kommunität wieder in den Zisterzienserorden eingegliedert, 1918 erhob König Ludwig III. von Bayern das Kloster erneut zur Abtei, aber erst 1922 wurde Priorin Cäcilia zur ersten Äbtissin nach der Säkularisation gewählt; Im April 1945 wurde Oberschönenfeld von den Amerikanern besetzt; 1949 Rücktritt; Nachfolgerin Caritas Schmidberger.

gge, Okt. 2019


Daten:

Prof.: 23. Nov. 1886; Priorissa: el. 9. Aug. 1898; Abbatissa: el. 1922, res. 1949.

Literatur:

Abtei Oberschönenfeld. Ältestes Frauenkloster des Zisterzienserordens in Deutschland 1211–1961, Donauwörth 1961, S. 65–71, 105.

Zitierempfehlung: Zimmermann, Cäcilia, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 29.10.2019, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Zimmermann,_C%C3%A4cilia