Baldovi, Micaela

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Micaela Baldoví Trull

Micaela Baldoví Trull

Äbtissin der Klöster La Zaidía 1917–1921 und Fons Salutis; Märtyrerin, Selige

* 28. April 1869 Algemesí, Prov. Valencia, Spanien
09. Nov. 1936 Benifayó, Spanien

Maria Micaela Baldoví Trull, Taufname María de la Salud, wurde am 28. April 1869 als Tochter von Juan Bautista Baldoví und seiner Frau Joaquina Trull in Algemesí in der spanischen Provinz Valencia geboren. Sie war die älteste von fünf Geschwistern.

1892 trat sie im Kloster Gratia Dei in La Zaidía, Valencia, (heute in Benaguacil) in den Zisterzienserorden ein und legte ein Jahr später im Alter von 24 Jahren ihre Profess ab. Nach verschiedenen Aufgaben im Kloster wurde sie 1917 zur Äbtissin gewählt (bis 1921). Ihr Wunsch war es, das Kloster Zaidía der strengeren Observanz des Zisterzienserordens anzugliedern, was aber nicht die Zustimmung aller Schwestern fand. Im Juni 1925 (offiziell 1927) gründete sie mit sechs weiteren Schwestern in ihrer Geburtsstadt Algemesí ein Tochterkloster, Fons Salutis, dessen erste Äbtissin sie wurde.

Als 1936 der Spanische Bürgerkrieg ausbrach, wurden die Zisterzienserinnen von den Revolutionären aus ihrem Kloster vertrieben (21./22. Juni 1936), das zu einem Gefängnis umgewandelt wurde. Äbtissin Micaela kam bei ihren Geschwistern Juan Bautista und Encarnación unter. Am 16. Oktober wurde sie verhaftet, im Kloster inhaftiert und mehreren harten Verhören unterzogen.

Am 9. November 1936, gegen neun Uhr nachts, wurden sie und ihre Schwester Encarnación auf der Straße nach Benifaió bei Almussafes von den Republikanern erschossen. Nach dem Krieg wurden die (möglicherweise port mortem) enthaupteten Leichen gefunden und geborgen. Zunächst auf dem Friedhof von Benifaió begraben, dann in der Krypta der Ermita del Cristo de la Agonía, wurden die sterblichen Überreste 1974 in das Kloster Fons Salutis gebracht.

Am 3. Oktober 2015 wurde María Micaela zusammen mit ihrer Mitschwester Natividad Medes Ferrís und den Märtyrern der Abtei Viaceli in Santander seliggesprochen.

gge, Nov. 2017


Daten:

Vest.: 25. Feb. 1892; Prof.: 1893.

Literatur:

Yáñez Neira, Damián: Las mártires de "Fons Salutis": Madres Micaela Baldoví y Trull y Natividad Medes Ferrís. Burgos : Monte Carmelo, 2002. ISBN 84-7239-689-4 · Ders.: Fundadora y mártir. La Rvda. M. Micaela Baldovi y Trull, Abadesa de Fons Salutis (1869–1936), in: Cistercium 6 (1954), S. 13–22 .

Zitierempfehlung: Baldovi, Micaela, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 23.11.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Baldovi,_Micaela