Bouillon, Godefroid

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

'

Godefroid Bouillon

2. Abt von Scourmont 1893–1901

* 28. Dez. 1844 Roux, Charleroi, Belgien
† 18. Dez. 1901 Scourmont

Godefroid Bouillon, Taufname Léon, geboren am 28. Dezember 1844 in Roux bei Charleroi als Sohn eines Bierbrauers und Destillateurs, besuchte die Dorfschule und das Internat St-Berthuin in Malonne. Nach dem Diplom als Ingenieur an der Ecole des Mines in Mons arbeitete er bei der Société Immobilière du Nord in Roubaix und wurde dann Direktor der Fabrik Desclée in Tournai.

Am 7. April 1874 trat er in Begleitung zweier Brüder in die Zisterzienserabtei strengerer Observanz Scourmont ein, erhielt den Ordensnamen Gottfried, nach Gottfried von Bouillon, und legte am 8. Juni 1876, nach zweijährigem Noviziat, die erste Profess ab. Die feierliche Profess folgte, nach einem Kurs in Latein und Philosophie und dem Beginn des Theologiestudiums, am 24. Juni 1879. Neben seinem Theologiestudium hatte er die Aufgabe, das neue Infirmarium zu planen und den Bau zu leiten. Am 1. Mai 1881 wurde er zum Priester geweiht.

Als Abt Hyacinthe Bouteca sich 1890 krankheitshalber aus der Leitung der Abtei zurückzog, wurde Subprior Bouillon zum Apostolischen Administrator und am 15. Juli 1893 zum Abt ernannt.

Als Abt führte Bouillon den gregorianischen Gesang in Scourmont ein. 1894 ging die Paternität über Scourmont zurück auf das Mutterkloster Sint-Sixtus. 1897 erhielt Scourmont einen neuen Namen Notre-Dame-de-St.-Joseph (bis 1923, dann wieder Notre-Dame-de-Scourmont). Am 24. Oktober 1899 wurde die Abteikirche geweiht. Im selben Jahr übernahm Abt Bouillon die Paternität über den Frauenkonvent Saint-Paul-aux-Bois, damals im Exil in Fourbechies (heute in Chimay)

Er starb am 18. Dezember 1901 in Scourmont. Zu seinem Nachfolger hatte er während seines Krankenlagers den jungen Novizenmeister Norbert Sauvage bestimmt, der am 15. Januar 1902 gewählt wurde.

gge


Daten:

Prof.: 8. Juni 1876, 24. Juni 1879; Sac.: 1. Mai 1881; Abbas: nom. 15. Juli 1893; Dev.: Ad Jesum per Mariam.

Zitierempfehlung: Bouillon, Godefroid, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 19.1.2015, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Bouillon,_Godefroid