Deleschaux, Gabriel-André

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Gabriel-André Deleschaux

Gabriel-André Deleschaux

45. Abt der alten Abtei Grâce-Dieu 1766–1788

* um 1728 Lons-le-Saunier
† 1808 Besançon

Gabriel-André Deleschaux wurde um 1728 als Sohn oder Bruder eines Subdelegierten in Lons-le-Saunier geboren. Am 17. August 1768 wurde er vom König zum Abt der Zisterzienserabtei Grâce-Dieu ernannt, die er am 23. August in Besitz nahm. Die Benediktion erhielt er am 26. April 1767 durch Abt Pierre Thirion von Morimond. 1768 bestellte ihn das Generalkapitel zum Generalvikar des Ordens für die Franche-Comté.

1788 demissionierte er gegen Zahlung einer Pension zugunsten seines Nachfolgers Frédéric-Léonard Rochet und zog sich nach La Charité zurück. Durch die Revolution von dort vertrieben, ging er nach Besançon, wo er von den Zuwendungen frommer Wohltäter lebte und 1808 starb. Er wurde in einem Armengrab der Gemeinde beigesetzt.

gge, Okt. 2017


Daten:

Abbas: nom. 17. Aug. 1768, ben. 26. April 1767.

Literatur:

Notre-Dame de La Grâce-Dieu 1139–1989. Paris, 1989 · Richard, [Jean François Nicolas]: Histoire de l ́Abbaye de la Grâce-Dieu au diocèse de Besançon. Besançon : J. Jacquin, 1857.

Zitierempfehlung: Deleschaux, Gabriel-André, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 16.10.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Deleschaux,_Gabriel-Andr%C3%A9