Reusch, Anna Lucia

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Anna Lucia von Reusch

Anna Lucia von Reusch

Äbtissin des Klosters Rulle 1776–1786

† 20. April 1786 Rulle, Gem. Wallenhorst

Anna Lucia von Reusch ex Rastede enstammte wahrscheinlich einer adeligen Familie des Oldenburger Münsterlandes, die im 19. Jahrhundert erloschen ist. Möglicherweise war sie eine Tochter der Anastasia Elisabeth von Dorgelo (1685–nach 1755) aus dem Hause Höven, die 1717 einen Leutnant von Reusch († nach 1755) geheiratet hatte. Leutnant von Reusch verwaltete das Gut Höven von 1719 bis 1729 und stammte vielleicht vom Gut Strohe, wo ein Leutnant Johann Heinrich von Reusch 1720 und 1740 genannt wird. Eine Scholastika von Reusch zu Strohe war von 1777 bis mindestens 1788, also nahezu zeitgleich, Äbtissin des zur Filiation von Kamp gehörenden Zisterzienserinnenklosters Duissern in Duisburg.

Anna Lucia von Reusch wurde nach dem Tod ihrer Vorgängerin Maria Antonietta von Grüter-Welpe († 15. Feb. 1776) zur Äbtissin und Domina gewählt. Sie war zu diesem Zeitpunkt 58 Jahre alt, wurde also 1715 oder 1716 geboren. Während ihrer Regierungszeit brannte 1779 die Haster Mühle nach einem Blitzeinschlag komplett ab. Abt Wilhelm Crone von Marienfeld schenkte zum Wiederaufbau zwei besonders große Balken und ließ sie nach Rothenfelde schaffen, wo sie vom Kloster Rulle bezahlte Transporteure übernahmen. Der Wiederaufbau der Mühle verursachte dem Kloster hohe (kreditfinanzierte) Kosten. Aus ihrem eigenen Vermögen stiftete die Äbtissin dem Kloster die noch heute vorhandene Annaglocke, die Abt Wilhelm Crone 1780 weihte. 1782 ließ Äbtissin Reusch die Kirchenfenster von einem Glasermeister aus Bramsche reparieren.

Sie starb am 20. April 1786. Ihr Grabstein mit dem Familienwappen ist im Kapitelsaal erhalten. Die Aufhebung des Schwesterklosters Bersenbrück 1787, die schon auf die Säkularisation ihres eigenen Klosters hindeutete, erlebte sie nicht mehr. Ihre (letzte) Nachfolgerin wurde Hedwig Luise von Walthausen.

gge, Juni 2018


Literatur:

Lorenz-Flake, Wilma: Kloster Rulle und seine Äbtissinnen. Wallenhorst: Selbstverlag der Arbeitsgemeinschaft für die Geschichte der Gemeinde Wallenhorst, 1980, S. 145ff.

Zitierempfehlung: Reusch, Anna Lucia, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 11.6.2018, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Reusch,_Anna_Lucia