Range, Andreas

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Andreas Range

Andreas Range OCist

6. Abt des Klosters Marienstatt seit 2006

* 17. Juni 1947 Köln

Andreas Range, Taufname Hans, geboren 1947 in Köln, trat nach dem Abitur in die Zisterzienserabtei Marienstatt ein. Am 7. Dezember 1966 wurde er als Novize eingekleidet und legte am 8. Dezember 1967 die Profess ab.

Von 1967 bis 1969 studierte er Philosophie an der Jesuiten-Hochschule St. Georgen in Frankfurt am Main und von 1969 bis 1973 Theologie am Päpstlichen Athenäum Sant’Anselmo in Rom (Lic. theol.). Am 20. August 1973 in der Abteikirche zum Priester geweiht, studierte er bis 1979 Germanistik und Mittellatein in Köln und sammelte zugleich Erfahrungen in der Seelsorge. Von 1981 bis 1989 war er Gastpater der Abtei.

Nach dem Zweiten Staatsexamen 1981 wurde er Lehrer für Deutsch, Religion und Italienisch am abteieigenen Privaten Gymnasium Marienstatt (bis 2012) und war von 1995 bis Juli 2006 in der Nachfolge von P. Dr. Gabriel Hammer Schulleiter. Dieses Amt gab er auf, als er am 25. Februar 2006 zum Abt gewählt wurde. Die Abtsbenediktion erfolgte am Ostermontag 2006 in Marienstatt durch den damaligen Generalabt Maurus Esteva.

gge


Daten:

Vest.: 7. Dez. 1966; Prof.: 8. Dez. 1967; Sac.: 20. Aug. 1973 (Marienstatt); Abbas: el. 25. Feb. 2006, ben. 17. April 2006; Dev.: Unum corpus et unius spiritus – Ein Leib und ein Geist (Eph 4,4).

Werke:

Die Bibel im Alltag der frühen Zisterzienser, in: Wolfgang Buchmüller (Hg.): Von der Freude, sich Gott zu nähern. Beiträge zur cisterciensischen Spiritualität. Heiligenkreuz : Be&Be, 2010, S. 122–131

Literatur:

Cistercienser Chronik 113 (2006) 2, S. 307 · MI 125, 1. März 2006.

Normdaten:

GND: 1051153379 · BEACON-Findbuch

Zitierempfehlung: Range, Andreas, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 18.12.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Range,_Andreas