Schrattenbach, Bernhard

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Commentarius in universam physicam, 1628, Bernhard von Schrattenbach, Titelblatt

Bernhard von Schrattenbach

Abt des Zisterzienserklosters Neuzelle, Administrator des Bistums Meißen

† 26. Feb. 1660 Neuzelle

Bernardus Freiherr von Schrattenbach auf Heggenbach und Osterwitz, Herr auf Pragenwalde, so sein voller Titel, entstammte dem kärntnischen Zweig einer steiermärkischen Freiherrenfamilie und war entfernt verwandt mit dem Erzbischof von Prag, Ernst Adalbert von Harrach. Er erhielt den Taufnamen Marquard und legte 1610 die Profess im Zisterzienserkloster Salem am Bodensee ab. Er besuchte die Universitäten Dillingen 1622, Freiburg im Breisgau 1623 und Ingolstadt 1629 und wurde Doktor beider Rechte. In Salem war er Lehrer „der geistlichen Rechte“ bzw. Philosophieprofessor und hat zwei Werke verfasst. 1639 war ihm bereits die Abtei Zwettl angetragen worden, doch wurde er vom dortigen Konvent nicht angenommen.

Am 14. März 1641 wurde er von drei böhmischen Äbten in Brünn zum Abt von Neuzelle „gewählt“, da der Konvent verstreut zur Wahl nicht in der Lage war. Er wurde kurfürstlich-sächsischer Geheimrat. Nach den Zerstörungen durch den Dreißigjährigen Krieg hatte er die Last des Wiederaufbaus zu leisten und holte fremde Siedler in das entvölkerte Land. Dennoch konnte er die Kirche mit einer hochwertigen barocken Ausstattung versehen. Am 17. Oktober 1653 wurde er zum Interimsadministrator für das Domkapitel zu Bautzen ernannt und starb am 26. Februar 1660 in Neuzelle.

Winfried Töpler


Werke:

Commentarius in universam physicam [Digitalisat]. · Aristotelis libros physicorum, 1628.

Literatur:

Mauermann, Franz Laurenz: Das fürstliche Stift und Kloster Neuzell. Regensburg 1840, ND Kamp-Lintfort 1993, S. 115–124. · Theissing, Heinrich: Die Äbte von Neuzelle. In: Neuzelle. FS z. Jubiläum der Klostergründung vor 700 Jahren. Hrsg. v. Joachim Fait u. Joachim Fritz, Leipzig u. München 1968, S. 9–76, hier S. 54–56. · Seifert, Siegfried: Schrattenbach, Bernhard Freiherr (+ 1660). In: Erwin Gatz: Die Bischöfe des Hl. Römischen Reichs 1648–1803, Berlin 1990, S. 447–448 u. 613. · Album Neocellense oder Verzeichnis der Mönche von Neuzelle II. In Vorbereitung für Neuzeller Studien 3.

Normdaten:

GND: 1020637439 · BEACON-Findbuch

Zitierempfehlung: Schrattenbach, Bernhard, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 25.11.2014, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Schrattenbach,_Bernhard