Tewes, Columbanus

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Columbanus Tewes OCSO

Columbanus Tewes OCSO

Abt von Achel 1927–1952

* 30. Aug. 1889 Etteln b. Paderborn
08. April 1964 Neerpelt

Der im westfälischen Etteln geborene Franz-Josef Tewes trat 1904 in das Noviziat der belgischen Zisterzienserabtei Achel (Valkenswaard) ein. Von 1909 bis 1914 studierte er an der Gregoriana in Rom und wurde 1915 zum Priester geweiht. 1917 Subprior und 1920 Prior, wurde er im Mai 1927 Novizenmeister und im Dezember 1927 Abt. 1938 erhielt er die belgische Staatsbürgerschaft.

Er ließ die Abteigebäude um zwei Flügel erweitern. Mehrmals erfüllte er wichtige Aufgaben für den Orden, so dass er 1946 und 1951 als aussichtsreicher Kandidat für das Amt des Generalabts galt. Am 6. Oktober 1952 legte er sein Amt nieder, diente aber von 1951 bis 1962 seiner Gemeinschaft noch einmal als Prior.

gge, Feb. 2011


Genealogie:

V.: August Tewes; M.: Gertrud Wächter.

Daten:

Vest.: 19. Dez. 1904; Prof.: 13. Jan. 1907, 28. Okt. 1910; Sac.: 10. Aug. 1915; Abbas: ben. 11. Dez. 1927, Dev.: Christo omnino nihil praeponere.

Q.:

Le livre bleu. Brüssel: Larciers, 1950, S. 98. · Nationaal biografisch woordenboek. Bd. 9. Brüssel, 1981 · Kuhne, Wilhelm: Ein großer Mönch und guter Vater. Abt Columbanus aus Etteln, in: Die Warte 86 = Jg. 56 (1995) S. 23–25 : Ill.

Zitierempfehlung: Tewes, Columbanus, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 8.5.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Tewes,_Columbanus