Zakar, Polikárp

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Polikárp Zakar OCist

Polikárp Zakar

Erzabt; Generalabt des Zisterzienserordens 1985–1995; Abt von Zirc und Präses der Kongregation von Zirc 1996–2010; Hochschullehrer und Ordenshistoriker

* 08. Juni 1930 Ókér/Altker [Zmajevo, Jugoslawien]
† 17. Sep. 2012 Budapest

Polikárp Ferenc Zakar trat 1948, nach dem Abitur am Zisterziensergymnasium in Baja, in den Zisterzienserorden ein. Zwei Jahre studierte er dort Philosophie und Theologie. Im September 1950, einen Tag vor der Aufhebung der Abtei Zirc durch die kommunistische Regierung (7. Sept. 1950), verließ er auf abenteuerlichen Wegen das Land (→ Kis-Horváth, Pascal) und setzte sein Theologiestudium in Rom fort. Seine feierliche Profess legte er 1954 in Casamari ab. 1955 im Kloster Frauenthal der Schweiz zum Priester geweiht, wurde er noch im selben Jahr Offizial am Generalat des Zisterzienserordens in Rom, dessen Bibliothekar er seit 1953 war. Von 1956 bis 1985 betreute er als Präfekt die in Rom studierenden Kleriker.

Nach dem Studium der Kirchengeschichte an der Päpstlichen Universität Gregoriana (Abschluss 1960) lehrte er das Fach an der Päpstlichen Hochschule Sant’Anselmo, seit 1966 als ordentlicher Professor. Von 1969 bis 1972 studierte er Kirchenrecht an der Päpstlichen Lateran-Universität, erwarb einen Doktortitel und lehrte auch dieses Fach. Von 1978 bis 1985 war er Dekan der theologischen Fakultät an Sant’Anselmo in Rom. Er war Berater und Mitglied verschiedener Kongregationen des Heiligen Stuhls, u. a. der Ordenskongregation und der Kongregation für die Selig-und Heiligsprechungen (1980–1990). Von 1963 bis 2007 war er Herausgeber der wissenschaftlichen Ordenszeitschrift Analecta Cisterciensia.

Im September 1985 wurde er als Nachfolger des seit 1953 amtierenden Sighard Kleiner zum Generalabt der Zisterzienser der gewöhnlichen Observanz gewählt. Da die Amtszeit auf zehn Jahre beschränkt war, schied er 1995 aus diesem Amt aus. Von 1996 bis 2010 war er Abt von Zirc (16. Feb. 2008 bis 20. Dez. 2010 Administrator), Abtpräses der Kongregation von Zirc und Professor für Kirchenrecht an der Katholischen Universität Budapest. Am 25. Januar 2000 erhielt er vom hl. Stuhl den persönlichen Titel eines Erzabts.

Zakar spielte eine maßgebliche Rolle bei der Wiederbelebung und Reorganisation des Zisterzienserordens im postkommunistischen Ungarn. Als Ordenshistoriker ist er Verfasser bedeutender ordensgeschichtlicher Publikationen und war von 1963 bis 2007 Herausgeber der wissenschaftlichen Ordenszeitschrift Analecta Cisterciensia. Eines seiner wichtigsten Werke ist der umfängliche Band "Den Zisterzienserorden besser kennenlernen" (Rom, Curia Generalis, 2001), der in verschiedenen Sprachen erschienen ist und wichtige Dokumente der Ordensgeschichte in die Zeitgeschichte einordnet und kommentiert.

Die ungarische Bischofskonferenz verlieh ihm 2009 die Auszeichnung Pro Paedagogia Christiana, der ungarische Staat 2011 das Kommandeurkreuz mit Stern des ungarischen Verdienstordens (Zivilklasse).

gge


Daten:

Vest.: 29. Aug. 1948; Prof.: 30. Aug. 1949, 1. Jan. 1954; Sac.: 4. Sep. 1955; Abbas gen.: 2. Sep. 1985 – 2. Sep. 1995; Abbas: el. 15. März 1996, res. 16. Feb. 2008.

Werke:

s. Werkverzeichnis

Literatur:

Todesanzeige · Farkasfalvy, Denis: In memoriam Polycarpi Zakar Abbatis Generalis (1985–1995) et Abbatis de Zirc (1997–2011), in: Analecta Cisterciensia 63 (2013), S. 9–12 · Lauterer, Kassian: Generalabt Polykarp Zakar: In Memoriam, in: Cistercienser Chronik 119 (2012), S. 343–346. · Schedl, M. Benedikta und Polykarp Zakar: Interview mit dem neuen Generalabt der Zisterzienser, Polykarp Zakar, in: Alummni Romani O. Cist, Nr. 35, 8. Okt. 1985, wieder abgedruckt in: Mehrerauer Grüße, NF, Heft 61, Sommer 1985, S. 3–9 und CistC 119 (2012), S. 349–358.

Normdaten:

GND: 1042303665 · BEACON-Findbuch

Zitierempfehlung: Zakar, Polikárp, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 18.11.2014, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Zakar,_Polik%C3%A1rp