Humpoletz, Christian

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Christian Humpoletz

Christian Humpoletz

55. und letzter Abt des Stiftes Baumgartenberg 1770–1783

* 12. Mai 1712 Wolin, Böhmen [Volyně, Tschechien]
† 28. Dez. 1783

Christian Humpoletz hatte 1738 in Baumgartenberg seine Profess abgelegt und 1739 seine Primiz gefeiert. Danach war er Erzieher der jungen Grafen von Thürheim im Schloss Weinberg im unteren Mühlkreis, dann im Stift Kellermeister, Kämmerer und Professor. Von 1754 bis 1760 war er Prior und Novizenmeister, dann Verwalter der Stiftsweingärten in Krems. Am 9. März 1770 wurde er unter dem Vorsitz des Vaterabtes Alberich Fritz von Heiligenkreuz zum Abt gewählt[1] und am 13. Mai 1770 durch den Generalvikar Abt Rainer Kollmann von Zwettl in der Abteikirche von Baumgartenberg infuliert[2].

1775 wurde er zum Administrator des Dominikanerinnenklosters Windhaag ernannt (bis 1779). 1777 war er Verordneter des Prälatenstandes ob der Enns und kaiserlicher Kommissär bei der Wahl des Propstes Leopold Trulley im Chorherrenstift St. Florian.

In den letzten Jahren seiner Regierung war Abt Christian von der wirtschaftlichen Leitung des Stiftes suspendiert, die Abt Leopold Reichl vom Stift Engelszell, dem Landrat Georg von Dornfeld und anderen Offizialen übertragen wurde. 1781 wurde Baumgartenberg, wie allen österreichischen Zisterzienserklöstern, durch kaiserliches Dekret die Verbindung zum Generalabt in Cîteaux untersagt und dadurch die traditionelle Organisation des Ordens außer Kraft gesetzt. 1783 wurde der Bernhardshof für 6.000 Gulden verkauft. Abt Christian fügte sich ruhig in sein Schicksal. Er starb am 28. Dezember 1783. Nach seinem Tod wurde 1784 von der Regierung die Aufhebung des Klosters Baumgartenberg verfügt.

Franz Xaver Pritz, rev. gge

  1. Assistenten waren Propst Floridus Fromwald von Waldhausen und Abt Alan Aichinger von Wilhering, kaiserlicher Kommissär Propst Matthäus Gogl von St. Florian.
  2. Assistenten waren Propst Matthäus Gogl und Abt Alan Aichinger.

D:

Prof.: 15. Juni 1738; Prim.: 29. Sep. 1739; Abbas: el. 9. März 1770, ben. 13. März 1770.

Literatur:

Pritz, Franz Xaver: Geschichte des aufgelassenen Cistercienser-Klosters Baumgartenberg im Lande ob der Enns. Aus Urkunden und anderen Quellen (Archiv für österreichische Geschichte 12), Wien 1854, S. 50–51.

Zitierempfehlung: Humpoletz, Christian, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 30.8.2012, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Humpoletz,_Christian