Snopek, Heinrich

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Heinrich Snopek

Heinrich Snopek

tsch.: Jindřich Snopek

Abt des Klosters Sedletz 1685–1709

* 1634/1651 Bavorovice, Hluboká nad Vltavou
† 18. Juli 1709

Heinrich Snopek, geboren 1634 (nach anderen 1651) in Bavorovice bei Hluboká (Frauenberg in Südböhmen) als Sohn des Landwirts Georg Slopek und seiner Frau Dorothea, besuchte das Jesuitengymnasium in Böhmisch Krumau und trat dann in das Zisterzienserkloster Goldenkron ein. Philosophie und Theologie studierte er in Prag.

Nach der Priesterweihe war er Prior in Goldenkron und von 1682 bis 1685 Superior des Bernhardskollegs in Prag. Als solcher am 3./13. September 1685 zum Abt von Sedletz gewählt, ließ er die neue Klosterkirche Mariä Himmelfahrt bauen, deren Fertigstellung (Weihe am 25. Mai 1714 unter seinem Nachfolger Bonifatius Blahna) er aber nicht mehr erlebte. Er starb am 18. Juli 1709.

gge, Dez. 2017


Daten:

Abbas: el. 13. Sep. 1685.

Literatur:

Steinbach, Otto: Diplomatische Sammlung historischer Merkwürdigkeiten, aus dem Archiv des gräflichen Cisterzienserstifts Saar in Mähren. Prag, J. F. Edl. von Schönfeld, 1783, S. 108 · Bredl, Sigismund: Die Superioren und Rectoren des St. Bernards-Colleg's vom Jahre 1662 bis 1785, in: Studien und Mitteilungen zur Geschichte des Benediktinerordens und seiner Zweige 15 (1894), S. 90–94 · Lavický, Jan: Strategie opata Jindřicha Snopka při opatřování prostředků pro přestavbu sedleckého kláštera [Die Strategie des Abtes Heinrich Snopek beim Beschaffen der finanziellen Mittel für den Umbau des Klosters Sedletz], in: Sedlec: historie, architektura a umělecká tvorba sedleckého kláštera ve středoevropském kontextu kolem roku 1300 a 1700 : mezinárodní sympozium, Kutná Hora 18.–20. září 2008 [= Sedletz: Geschichte, Architektur und Kunstschaffen im Sedletzer Kloster im mitteleuropäischen Kontext um die Jahre 1300 und 1700 : Internationales Symposium, Kuttenberg, 18.–20. September 2008]. Praha: Togga, 2009, S. 455–463.

Zitierempfehlung: Snopek, Heinrich, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 23.12.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Snopek,_Heinrich