Van der Linde, Anselm

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Anselm van der Linde
Foto: Abtei Mehrerau

Anselm van der Linde OCist

53. Abt von Wettingen-Mehrerau 2009–2018

* 24. Sep. 1970 Roodepoort, Südafrika

Anselm van der Linde, Taufname Hendrik, wurde 1970 in Roodepoort, Südafrika, geboren. Er studierte von 1989 bis 1991 Politikwissenschaften an der Universität Pretoria und war von 1989 bis 1992 Mitarbeiter im Außenministerium der Republik Südafrika. Im August 1994 trat er in die Abtei Mehrerau ein. Nach einem Jahr als Philosophiestudent im Schweizer Kloster Einsiedeln begann er das Theologiestudium am Angelicum in Rom. 1999 wurde er von Bischof Klaus Küng zum Priester geweiht. 2005 erwarb er am Angelicum das Lizenziat in Kirchenrecht und wurde zum Kirchenanwalt der Diözese Feldkirch ernannt. 2006 erfolgte die Ernennung zum Sekretär der Mehrerauer Zisterzienserkongregation. Am 30. Januar 2009 an Stelle des zurückgetretenen Kassian Lauterer zum Abt gewählt, wurde van der Linde am 18. Februar 2009 von Papst Benedikt XVI. bestätigt und am 21. März 2009 in der Klosterkirche Mehrerau benediziert.

Abt Anselm unterrichtet weiterhin an dem von den Zisterziensern begründeten Gymnasium Collegium Sancti Bernardi in Bregenz Religion. In der österreichischen Bischofskonferenz, der er als Territorialabt angehörte, war er Mitglied der Katechetischen Kommission.

Um angesichts rückläufiger Schülerzahlen die Zukunft des Stiftsgymnasiums Collegium Bernardi zu sichern, öffnete Abt Anselm es 2016 auch für Mädchen und erweiterte es im Schuljahr 2017 um eine private Volksschule. Eine seiner vorrangigen Aufgaben war es nach seiner eigenen Einschätzung, eine tragfähige und nachhaltige wirtschaftliche Basis für die Klostergemeinschaft herzustellen. Der Brand in der Tischlerei, der dadurch entstandene Schaden sowie der Wiederaufbau waren ebenso Marksteine wie die Schließung des Sanatoriums. Während seiner Amtszeit als Präses der Mehrerauer Kongregation mussten wegen Nachwuchsmangels zwei Klöster geschlossen werden (2011 Spring Bank, 2017 Himmerod).

Am 12. Juli 2018 erklärte Anselm van der Linde überraschend seinen Rücktritt, den Papst Franziskus zum 1. August 2018 annahm. Sein Nachfolger wurde Vinzenz Wohlwend.

gge, Sep. 2009, rev. Juli 2018


Daten:

Vest.: 19. Aug. 1994; Prof.: 19. Aug. 1995, 1998; Sac.: 15. Aug. 1999 (Bf. Klaus Küng); Abbas: el. 30. Jan. 2009, präkon. 18. Feb. 2009; inst. 21. Feb. 2009, ben. 21. März 2009, res. 1. Aug. 2018; Dev.: Caritate invicem diligentes – Einander in Liebe zugetan sein (Röm 12,10).
Wappen des Abtes Anselm van der Linde gef. v. Atelier Erika Watzenegger

Wappen:

Feld 1 und 4 in Blau mit der goldenen Lilie entstammt dem Wappen des Zisterzienserordens. Feld 2 und 3 in Gold mit fünf blauen Sternen, das symbolische Sternbild „Kreuz des Südens“ darstellend, wobei der größte Stern einen dreistrahligen Schweif nach unten führt. Das Symbol stellt Abt Anselms Herkunftsland Südafrika dar. Das Herzschild in Schwarz mit dem Zisterzienser-Krapfenband, ein in Silber und Rot in zwei Reihen geschachteter Schrägbalken, ist das Wappen Bernhards von Clairvaux (1090–1153).

Zitierempfehlung: Van der Linde, Anselm, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 23.11.2018, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Van_der_Linde,_Anselm